Anzeige
Banken

Britischer Staat will sich von weiteren NatWest-Anteilen trennen

22. Juli 2021, 11:10 Uhr
Die britische Regierung will ihren Anteil an der in der Finanzkrise mit vielen Milliarden geretteten Grossbank NatWest, die damals als Royal Bank of Scotland firmierte, weiter reduzieren.
Die Royal Bank of Scotland musste in der Finanzkrise vom britischen Staat gerettet werden. Jetzt verkauft der britische Staat weitere Anteile am Bankkonzern, der jetzt NatWest heisst. (Archivbild)
© KEYSTONE/AP/ALASTAIR GRANT

Ab dem 12. August sollen Anteile platziert werden, teilte die Regierung am Donnerstag in London mit. Aktuell hält der britische Staat noch knapp 55 Prozent der derzeit mit rund 23 Milliarden Pfund (knapp 29 Mrd Franken) bewerteten Bank.

Die Royal Bank of Scotland war in der Finanzkrise weltweit eine der grössten Problemfälle und die Regierung musste 45 Milliarden Pfund in die Bank pumpen, um diese vor der Insolvenz zu retten. Zwischenzeitlich hielt der britische Staat 84 Prozent der Anteile. 2015 begann die Regierung mit dem schrittweisen Ausstieg.

Quelle: sda
veröffentlicht: 22. Juli 2021 10:55
aktualisiert: 22. Juli 2021 11:10