British Airways-Maschine vor Start in Las Vegas in Brand geraten

9. September 2015, 14:59 Uhr
Schmauchspuren an der Aussenseite des Flugzeugs zeugen vom Brand. Einige Personen wurden mit leichten Verletzungen ins Spital gebracht.
Schmauchspuren an der Aussenseite des Flugzeugs zeugen vom Brand. Einige Personen wurden mit leichten Verletzungen ins Spital gebracht.
© KEYSTONE/AP/JOHN LOCHER
Kurz vor dem Start in Las Vegas ist ein Flugzeug der British Airways in Brand geraten. Über Notrutschen wurden die teils in Panik geratenen Insassen evakuiert. Sieben Menschen wurden wegen Verletzungen behandelt, einige von ihnen vorsichtshalber ins Spital gebracht.

Im Flugzeug befanden sich 159 Passagiere und 13 Crew-Mitglieder, wie ein Sprecher der US-Luftverkehrsbehörde FAA mitteilte. Die Boeing B77-200 sollte am Dienstagnachmittag (Ortszeit) vom McCarran International Airport zum Londoner Flughafen Gatwick fliegen.

Auf der Startbahn habe die Maschine abrupt gestoppt, schrieb ein britischer Reporter an Bord auf dem Kurznachrichtendienst Twitter. Erst seien die Passagiere aufgefordert worden, sitzen zu bleiben. Dann seien sie mit Schreien aufgefordert worden, das Flugzeug über Notrutschen im Heck zu verlassen, schrieb Jacob Steinberg.

Nach FAA-Angaben hatte das linke Triebwerk Feuer gefangen. Die Fluggesellschaft British Airways teilte mit, Grund sei ein "technisches Problem" gewesen.

Ein Reporter der Nachrichtenagentur AFP berichtete, der Brand sei von etwa 50 Feuerwehrleuten rasch gelöscht worden. Einige Passagiere berichteten gleichwohl, es sei Rauch in die Maschine eingedrungen.

Quelle: SDA
veröffentlicht: 9. September 2015 03:42
aktualisiert: 9. September 2015 14:59