Cecil-Killer rechtfertigt Abschuss

David Scarano, 7. September 2015, 15:09 Uhr
Die Tötung des Löwen Cecil (mit Mähne) sorgte für weltweite Empörung (Archiv).
Die Tötung des Löwen Cecil (mit Mähne) sorgte für weltweite Empörung (Archiv).
© /EPA ZIMPARKS/ZIMBABWE PARKS AND WILDLIFE MANAGEMENT AUTHORITY / HANDOUT
US-Zahnarzt Walter Palmer, der Anfang Juli mit der Tötung des berühmten Löwen Cecil in Simbabwe international einen Aufschrei auslöste, hat erstmals seit der verhängnisvollen Jagd sein Schweigen gebrochen.

Er habe seinerzeit nicht gewusst, dass sein Opfer im Hwange-Nationalpark ein spezieller Löwen gewesen sei, sagte Palmer der Zeitung "Minneapolis Star Tribune". Der 55-Jährige betonte zudem, dass bei der Jagd alles nach Recht und Gesetz vonstatten gegangen sei.

Keine Anschuldigungen gegen Zahnarzt

Ein Anwalt Palmers, der bei dem Interview dabei war, gab an, dass "keine offiziellen Anschuldigungen" gegen seinen Mandanten erhoben worden seien. Simbabwe hatte nach der Vorfall allerdings von den USA Palmers Auslieferung gefordert.

Ab Dienstag wieder in Praxis

Der Zahnarzt selbst sagte, dass er nach einer Auszeit ab Dienstag wieder in seiner Praxis arbeiten werde. Palmer hatte den 13-jährigen Cecil, den Star des Hwange-Nationalparks in Simbabwe, Anfang Juli bei einer Grosswildjagd erlegt. Der Vorfall sorgte weltweit für Empörung.

David Scarano
Quelle: sda
veröffentlicht: 7. September 2015 14:51
aktualisiert: 7. September 2015 15:09