Coronavirus

China erstmals seit Pandemiebeginn mit mehr als 20'000 Infektionen

6. April 2022, 05:22 Uhr
China hat am Mittwoch mehr als 20'000 Corona-Infektionen gemeldet - ein neuer Höchststand seit Beginn der Pandemie vor zwei Jahren.
Das Coronavirus ist in China wieder auf dem Vormarsch, vor allem in der Metropole Shanghai. (Archivbild)
© KEYSTONE/AP/Kin Cheung

Die Nationale Gesundheitskommission erklärte, es gebe 20'472 Corona-Ansteckungen, aber keine neuen Todesfälle. Die meisten Fälle seien zudem asymptomatisch.

Schwerpunkt der neuen Corona-Fälle ist die Wirtschaftsmetropole Shanghai, auf die nach Angaben der Stadtverwaltung vom Mittwoch mehr als 80 Prozent der landesweiten Fälle entfielen.

Die 25-Millionen-Metropole war vergangene Woche schrittweise abgeriegelt worden. Dies hatte in der Stadt zu Panikkäufen geführt. Einwohnerinnen und Einwohner beschwerten sich über den Mangel an frischen Lebensmitteln.

Berichte über die Trennung positiv getesteter Babys von ihren Eltern löste unter Familien Angst und Schrecken aus. Der staatliche Fernsehsender CCTV berichtete, dass die Stadt am Mittwoch eine neue Runde von Tests für die gesamte Bevölkerung einleiten wird.

China gehört zu den letzten Ländern weltweit, die an der Zero-Covid-Strategie festhalten. Die Lockdowns haben jedoch einen Preis. Analysten haben ihre Wirtschaftswachstumsprognosen für China nach unten korrigiert, da wegen der Massnahmen Fabriken geschlossen wurden und Millionen Verbraucher ihre Häuser nicht verlassen können.

Quelle: sda
veröffentlicht: 6. April 2022 06:21
aktualisiert: 6. April 2022 06:21
Anzeige