Anzeige
Deutschland

Coronafälle auf Kreuzfahrtschiff – Aufenthalt in Lissabon verlängert

31. Dezember 2021, 17:26 Uhr
Ungeplante Silvesternacht in Lissabon: Wegen Corona-Fällen bei der Besatzung verzögert sich die Weiterfahrt des Kreuzfahrtschiffs Aida Nova im Hafen der portugiesischen Stadt bis ins neue Jahr. Man habe die positiven Fälle bei Routineprüfungen frühzeitig entdeckt und die Betroffenen in Abstimmung mit den Behörden in Lissabon an Land untergebracht, hiess es von Aida Cruises am Freitag in Rostock. Sie haben demnach nur milde Symptome und werden medizinisch betreut. Zuvor hatte RTL online darüber berichtet.
Das Kreuzfahrtschiff Aida Nova liegt im Kreuzfahrtterminal der portugiesischen Hauptstadt. Foto: Soeren Stache/dpa-Zentralbild/dpa
© Keystone/ZB/Soeren Stache

Wann das Schiff seine Reise zu den Kanarischen Inseln fortsetzen wird, war laut Unternehmen noch nicht klar. Man warte auf die Anreise wichtiger Crewmitglieder und prüfe verschiedene Reiseoptionen. Die Kreuzfahrtgäste dürfen das Schiff den Angaben zufolge jedoch ohne Einschränkungen verlassen.

Das Unternehmen wies darauf hin, dass alle Passagiere ab dem 12. Lebensjahr und die Besatzung geimpft sind und sowohl ein Antigen- als auch ein PCR-Test vor dem Fahrtantritt durchgeführt werden müssen.

Quelle: sda
veröffentlicht: 31. Dezember 2021 17:26
aktualisiert: 31. Dezember 2021 17:26