Darum brauchst du keine Strandferien

Leila Akbarzada, 2. August 2017, 15:05 Uhr
Es ist eine Schlacht um den besten Platz: Touristen in einer Hotelanlage in Benidorm.
Es ist eine Schlacht um den besten Platz: Touristen in einer Hotelanlage in Benidorm.
© Screenshot Youtube/B Durham
Du sitzt im Büro und bist traurig, dass du nicht am Strand liegen kannst? Verständlich. Aber wenn du solche Szenen wie in den Hotels in Spanien siehst, dann kannst du dich getrost auf deinem Bürostuhl zurücklehnen. Denn so willst du deine Ferien in keinem Fall verbringen.

Einen guten Platz am Pool reserviert man sich am besten mit einem Badetuch. Um dieses Ziel zu erreichen, stehen Touristen in spanischen Hotelanlagen morgens Schlange, um dann in der ersten Reihe am Pool den besten Platz zu ergattern. Dies scheint zumindest dieses Video zu beweisen:

Tja, «dä schneller isch dä gschwinder», das gilt für diese Sonnenanbeter auch in den Ferien. Offenbar standen die Poolgänger schon seit 07:30 Uhr Schlange, wie die Userin auf Twitter schreibt, die das Video postete.

Es sei nicht das einzige Hotel, in dem solche Szenen mittlerweile zur Normalität gehörten, schreibt das spanische Portal «Vozpopuli». Hier ein weiteres Beispiel von einem User auf der Insel Teneriffa:

Er kommentiert: «Wie schön es doch ist, in den Ferien um 8:30 Uhr morgens bereits um einen Liegeplatz in der ersten Reihe am Pool zu kämpfen.»

Olympisches Liegeplatz-Rennen

Auch auf dem spanischen Festland zeigen sich die Touristen von ihrer kämpferischen Seite. Ein Video eines Youtube-Users zeigt, wie ein Pool in Benidorm an der Costa Blanca in weniger als zwei Minuten komplett umstellt wird mit Sonnenliegen. Und das Spiel wiederholte sich laut seinen Aussagen jeden Tag.

«Wehe, einer stellt sich in den Weg» kommentiert der Filmer und redet vom «Olympischen Liegestuhl-Rennen».

Platz reservieren verboten

Das Problem der Platzreservation gibt es jedoch nicht nur an Hotelpools, sondern auch am Strand, wie dieses Video aus dem spanischen Fernsehen zeigt:

Viele Sonnenanbeter reservieren ihren Platz morgens um 7 Uhr und gehen danach nochmals schlafen. Das Resultat: Viele Sonnenschirme am Strand, aber keine Menschen. Die spanischen Behörden haben reagiert. An gewissen Orten in Spanien ist das Reservieren von Plätzen vor 9:30 Uhr verboten. In Cunit in der spanischen Provinz Tarragona gilt: Zurückgelassene Sonnenschirme- und Liegen werden konfisziert. Wer seine Sachen wiederhaben will, muss eine Gebühr zahlen.

Leila Akbarzada
Quelle: lak
veröffentlicht: 2. August 2017 15:05
aktualisiert: 2. August 2017 15:05