«Das war ein Quickie»

Lara Abderhalden, 28. Juni 2018, 05:48 Uhr
Grosser Frust nach dem WM-Aus von Deutschland.
Grosser Frust nach dem WM-Aus von Deutschland.
© Ulrich Perrey/dpa via AP
Traurige Gesichter im Bus, keine hupende Autos unterwegs - Deutschland packt die Fahnen wieder ein. Aus ist der WM-Traum. Dies sorgt in den sozialen Medien natürlich für Gesprächsstoff.

Das war wohl nichts: Der Weltmeister Deutschland scheidet in der Gruppenphase aus. Der Titelhalter verliert das letzte Gruppenspiel gegen Südkorea durch zwei Gegentreffer in der Nachspielzeit 0:2. Noch nie ist eine deutsche Nationalmannschaft bereits in der Gruppenphase ausgeschieden.

Jetzt hat Jogi Löw wieder Zeit, zu modeln, meint ein User auf Twitter:

Leid, tun den Fans vor allem die Supermarktmitarbeiter, die jetzt das WM-Bier austrinken müssen:

Oder aber man wird einfach Fan von Belgien:

Immerhin gibt es für die Deutschen Nationalspieler einen Gutschein für die Taxi-Fahrt:

Andere möchten alle ihre WM-Accessoires einfach so schnell wie möglich los werden.

Das mit den Punkten war wohl nichts:

Immerhin einen Sieg gab es:

Naja, Eier haben die Deutschen nicht gerade gezeigt. Immerhin reisen sie als amtierende Weltmeister nach Hause.

Lara Abderhalden
Quelle: abl
veröffentlicht: 27. Juni 2018 19:14
aktualisiert: 28. Juni 2018 05:48