Der küssende Matrose ist gestorben

Angela Mueller, 19. Februar 2019, 10:32 Uhr
Siegesfeier in New York am 14. August 1945 - Mendonsa küsste eine ihm unbekannte Krankenschwester.
Siegesfeier in New York am 14. August 1945 - Mendonsa küsste eine ihm unbekannte Krankenschwester.
© Victor Jorgensen/U.S. Navy, File
Das Kuss-Foto ging um die Welt und wurde zum Symbol für das Ende des 2. Weltkrieges in den USA. Der «küssende Matrose» vom Times Square starb im Alter von 95 Jahren.

Der Time Square war am 14. August 1945 voll jubelnder Menschen,  die das Ende des 2. Weltkrieges feierten. Japan hatte seine Kapitulation bekannt gegeben. Der junge Marine-Soldat George Mendonsa küsste aus Übermut und Freude eine ihm unbekannte Frau. Diese Szene fotografierte Alfred Eisenstaedt, das Kuss-Foto wurde ganzseitig im Magazine «Life» gedruckt.

Kein romantischer Kuss

Das Bild wurde zur Ikone. Nun ist der US-Marinesoldat Georges Mendonsa mit 95 Jahren nach einem Sturz in einem Altersheim auf Rhode Island gestorben, dies teilte seine Tochter gegenüber den Medien mit, heisst es in der New York Times.

Auch die geküsste Frau, Greta Zimmer Friedmann, ist in der Zwischenzeit verstorben. Die damalige Zahnarzthelferin starb im Jahr 2016 mit 92 Jahren. In einem Interview 2005 sagte sie, es sei kein romantischer Kuss gewesen.

Das Bild zeigt George Mendonsa im Jahr 2009 bei sich zu Hause.
Das Bild zeigt George Mendonsa im Jahr 2009 bei sich zu Hause.
© Das Bild zeigt George Mendonsa im Jahr 2009 bei sich zu Hause. (Bild: Keystone)

Ganz geklärt wurde allerdings nie, wer die beiden Personen auf dem Foto waren. Nachdem das «Life-Magzine» das Bild publiziert hatte, meldeten sich mehrere Personen.

Bild eines zweiten Fotografen

Die Aufnahme – «The Kiss» – gilt als das meist reproduzierte Foto der Welt. Auch ein zweiter Fotograf hatte eine Aufnahme der Szene gemacht: US-Navy-Fotograf Victor Jorgensen. Doch seine Aufnahme war nicht so scharf wie jene von Eisenstaedt, weshalb diese im «Life-Magazin» gedruckt wurde.

Angela Mueller
Quelle: red.
veröffentlicht: 19. Februar 2019 10:32
aktualisiert: 19. Februar 2019 10:32