Anzeige
Deutschland

Deutsche Koalitionsverhandlungen gehen Montag in nächste Runde

11. November 2021, 15:50 Uhr
Die Koalitionsverhandlungen von SPD, Grünen und FDP zur Bildung einer neuen deutschen Regierung gehen am Montag in die nächste Runde.
ARCHIV - Volker Wissing (r), FDP-Generalsekretär, gibt zusammen mit Lars Klingbeil (M), SPD-Generalsekretär, und Michael Kellner, Bundesgeschäftsführer von Bündnis 90/Die Grünen, ein Pressestatement im Tagungsort für die Koalitionsverhandlungen. Foto: Christophe Gateau/dpa
© Keystone/dpa/Christophe Gateau

Dann soll die 21-köpfige Hauptverhandlungsgruppe der drei Parteien erneut zusammenkommen und über die Ergebnisse der thematischen Arbeitsgruppen sprechen.

Wie SPD und FDP am Donnerstag mitteilten, sind zuvor noch die Generalsekretäre am Zug. Lars Klingbeil (SPD), Michael Kellner (Grüne) und Volker Wissing (FDP) seien im Austausch, um die 22 Arbeitspapiere zusammenzuführen.

Über die Ergebnisse der Arbeitsgruppe, die am Mittwochabend abgegeben wurden, ist bisher wenig bekannt. Mehrere Gruppen konnten sich nicht in allen Punkten einigen und reichten eine Reihe wichtiger offener Fragen an die Hauptverhandler weiter.

Geplant ist, die Verhandlungen bis Ende des Monats zu einem erfolreichen Abschluss zu bringen. SPD-Spitzenkandidat Olaf Scholz könnte dann in der Woche ab 6. Dezember im Bundestag von den drei Parteien der «Ampel»-Koalition zum Bundeskanzler gewählt werden. Er würde Nachfolger von Angela Merkel (CDU), die nach 16 Kanzlerjahren aus der aktiven Politik ausscheidet.

Quelle: sda
veröffentlicht: 11. November 2021 15:36
aktualisiert: 11. November 2021 15:50