Rohrbomben

Deutsche Polizei verhindert Amoklauf an Schule

12. Mai 2022, 09:55 Uhr
Dank einem Tipp aus der Schülerschaft, dass ein Mitschüler ein Blutbad plane, konnte die deutsche Polizei am Donnerstagmorgen wohl das Schlimmste verhindern. Zwei Schulen wurden vorsorglich gesperrt.

Kurz vor halb 5 Uhr morgens stürmte ein Sondereinsatzkommando der Polizei in Essen die Wohnung, in der ein 16-jähriger Schüler wohnte, schreibt «Bild».

Bomben, Armbrüste und Waffen

Sie überwältigten den Teenager noch im Schlaf und stellten über zehn Rohrbomben sowie eine Nagelbombe, mehrere Armbrüste und eine selbstgebaute Waffe sicher.

Den Tipp, dass ein Schüler eine blutige Gewalttat plane, ging von einem Mitschüler aus. Weil der Schüler schon vorgängig hätte Sprengsätze in den Klassenzimmern oder dem Schulareal anbringen können, wurden zwei Schulen geschlossen. Zum einen das Don Bosco Gymnasium, das der 16-Jährige besuchte, sowie die Realschule am Schloss Borbeck, dies schreibt die Polizei auf Twitter.

Teenager wird verhört

Während die Schulen abgesucht werden und weitere Spurensicherungen laufen, werde der Jugendliche auf dem Polizeipräsidium verhört.

(roa)

Quelle: Today-Zentralredaktion
veröffentlicht: 12. Mai 2022 09:38
aktualisiert: 12. Mai 2022 09:55
Anzeige