Anzeige
Deutschland

Deutscher Gesundheitsminister verteidigt Impfstrategie

13. Januar 2021, 15:30 Uhr
dpatopbilder - Jens Spahn (CDU), Bundesminister für Gesundheit, geht im Bundestag neben Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU) zum Rednerpult. Foto: Kay Nietfeld/dpa
© Keystone/dpa/Kay Nietfeld
Der deutsche Gesundheitsminister Jens Spahn hat zur Gemeinsamkeit bei den Impfungen gegen das Coronavirus aufgerufen und das Vorgehen der Bundesregierung erneut gegen Kritik verteidigt.

«Diese grösste Impfaktion unserer Geschichte ist eine Gemeinschaftsaufgabe», sagte der CDU-Politiker am Mittwoch im Bundestag in Berlin. «Kein Land, keine Partei, keine Regierung kann allein dieses Virus besiegen, es geht nur gemeinsam.»

Dies könne auch nur gelingen, wenn über das Jahr hinweg die allermeisten Bürger bereit seien, sich impfen zu lassen. Spahn bekannte sich erneut klar zum gemeinsamen europäischen Vorgehen.

Die Corona-Impfungen in Deutschland kurz nach Weihnachten begonnen. Zuletzt war auch vom Koalitionspartner SPD Kritik an zu geringen Impfstoff-Bestellungen laut geworden. Vor Ort gibt es teils Ärger wegen der Organisation von Impfterminen. Einsetzbar sind inzwischen zwei zugelassene Impfstoffe.

Quelle: sda
veröffentlicht: 13. Januar 2021 15:30
aktualisiert: 13. Januar 2021 15:30