9.-Mai-Feier

Die wichtigsten Aussagen von Putins Rede in Moskau

9. Mai 2022, 11:33 Uhr
Kremlchef Wladimir Putin hat bei der Militärparade auf dem Roten Platz in Moskau seine mit Spannung erwartete Rede gehalten. Die Generalmobilmachung verkündete er, entgegen vieler Prognosen aus dem Westen, nicht. Dennoch hielt er mit Sticheleien gegen den Westen nicht zurück.
Player spielt im Picture-in-Picture Modus

Quelle: CH Media Video Unit / Melissa Schumacher

Die Soldaten würden für die Sicherheit und die Zukunft ihres Vaterlands kämpfen, und zwar auf eigenem Territorium, sagte Putin am Montag auf dem Roten Platz in Moskau. Damit meint der russische Staatspräsident die Regionen im Donbass im Osten der Ukraine. Dieses Nachbarland habe sich aufgerüstet mit Waffen der Nato und stelle so eine Gefahr für Russland dar, hielt er fest. Im Folgenden haben wir ein paar der interessantesten Aussagen aus Putins knapp zehnminütiger Rede zusammengefasst:

  • Putin zog Parallelen zwischen der Bedeutung der sowjetischen Mission im Zweiten Weltkrieg – die Befreiung Nazi-Deutschlands – und jener von Russland heute in der Ukraine. Die Militäroperation auf das Nachbarland bezeichnete er als einen «notwendigen Erstschlag».
  • Er sprach die russischen Vorschläge zu Sicherheitsgarantien durch den Westen an und betonte, dass die legitimen Ansprüche Russlands vonseiten des Westens beziehungsweise von der Nato ignoriert worden seien. «Sie wollten uns nicht hören», sagte er.
  • Er beharrt darauf, dass die westliche Haltung Russland dazu gebracht habe, «die einzig richtige Entscheidung zu treffen: Präventiv gegen die Nationalsozialisten vorzugehen.» Diese hätten geplant, in Russland einzumarschieren.

  • Putin wendet sich an seine russischen Soldaten: «Ihr kämpft für euer Vaterland, damit es keinen Platz auf der Welt für die Schlächter gibt.» Angehörigen und Familien von Soldaten sprach er Unterstützung durch den Staat zu.
  • Er sagt, dass die USA nach dem Fall der Sowjetunion ihre Sonderstellung zementieren wollten. Dies sei für die «kleinen Partner», die Verbündeten Amerikas, «demütigend» gewesen. «Sie wurden beleidigt», so Putin.
  • Er spricht von einem moralischen Verfall des Westens. Dessen Eliten hätten die traditionellen westlichen Werte aufgegeben.
  • Der russische Präsident argumentiert, dass sich sein Land von anderen Ländern in allen Belangen unterscheide, «wir haben einen anderen Charakter.» Russland sei in der Lage, seine Souveränität zu verteidigen.

Russland begeht am 9. Mai mit dem «Tag des Sieges» über Nazi-Deutschland im Jahre 1945 seinen wichtigsten Feiertag. Vor 77 Jahren war der Zweite Weltkrieg in Europa mit der Kapitulation der deutschen Wehrmacht zu Ende gegangen.

(mhe)

Quelle: Today-Zentralredaktion
veröffentlicht: 9. Mai 2022 10:50
aktualisiert: 9. Mai 2022 11:33
Anzeige