Indien

Ehepaar verklagt Sohn, weil er ihnen kein Enkelkind geschenkt hat

13. Mai 2022, 08:32 Uhr
Ein Ehepaar aus dem nordindischen Bundesstaat Uttarakhand verklagt seinen einzigen Sohn und dessen Frau, weil sie ihnen nach sechs Jahren Ehe kein Enkelkind geschenkt haben.

Sanjeev und Sadhana Prasad, 61 und 57 Jahre alt, behaupten, sie hätten ihre Ersparnisse für die Erziehung ihres Sohnes aufgebraucht und seine Pilotenausbildung sowie eine üppige Hochzeit bezahlt. Sie fordern eine Entschädigung in Höhe von fast 650'000 Dollar, falls innerhalb eines Jahres kein Enkelkind geboren wird, wie «BBC» schreibt.

Klage wegen psychischer Belästigung

Ihr Sohn und seine Frau haben sich offenbar nicht geäussert. Die höchst ungewöhnliche Klage wurde mit der Begründung «psychische Belästigung» eingereicht. Herr Prasad sagte, er habe seine gesamten Ersparnisse für seinen Sohn ausgegeben und ihn 2006 für eine 65'000 Dollar teure Pilotenausbildung in die USA geschickt.

Er kehrte 2007 nach Indien zurück, verlor aber seinen Job und seine Familie musste ihn mehr als zwei Jahre lang finanziell unterstützen. Der Sohn bekam schliesslich eine Stelle als Pilot. Seine Eltern sagten, sie hätten seine Heirat mit der heute 31-jährigen Shubhangi Sinha im Jahr 2016 arrangiert, in der Hoffnung, dass sie im Ruhestand ein «Enkelkind zum Spielen» haben würden.

«Mein Sohn ist seit sechs Jahren verheiratet, aber sie planen immer noch kein Baby», sagte der Vater gemäss BBC. «Wenn wir wenigstens ein Enkelkind haben, mit dem wir Zeit verbringen können, wird unser Schmerz erträglicher.»

Der Anwalt des Paares erklärte, das Paar habe das Geld «aus seelischer Grausamkeit» gefordert. Es sei der Traum eines jeden Elternteils, Grosseltern zu werden. Die Anklage des Paares wird voraussichtlich am 17. Mai vor Gericht verhandelt.

(hap)

Quelle: Today-Zentralredaktion
veröffentlicht: 13. Mai 2022 08:33
aktualisiert: 13. Mai 2022 08:33
Anzeige