Welt

Eigenbrauer-Syndrom: Nicht getrunken, aber zwei Promille im Blut

Extrem seltene Krankheit

Eigenbrauer-Syndrom: Nicht getrunken, aber zwei Promille im Blut

23.04.2024, 15:32 Uhr
· Online seit 23.04.2024, 13:57 Uhr
Ein Mann ist in Belgien mit zwei Promille am Steuer erwischt und am Ende von einem Gericht in Brügge doch freigesprochen worden. Der Grund: Er hatte tatsächlich nichts getrunken, doch der Körper des Mannes produzierte selbst Alkohol. Vermutlich leidet der Belgier am sogenannten Eigenbrauer-Syndrom.
Anzeige

Das Syndrom führe dazu, dass der Körper durch Gärung im Darm Kohlenhydrate in Alkohol umwandele. Ein beauftragter Rechtsmediziner habe bestätigt, dass das sehr seltene Syndrom höchstwahrscheinlich bei dem Belgier vorliege, berichtete die belgische Nachrichtenagentur Belga. Den Angaben nach wurde der 40-Jährige im Jahr 2019 bereits einmal wegen Trunkenheit am Steuer verurteilt, 2022 wurde er gleich zweimal - mit 1,63 und 2,09 Promille am Steuer - erwischt.

Zudem ist der Antrag der Staatsanwaltschaft, den Mann aus Brügge für lebenslang fahrunfähig zu erklären, den Angaben nach abgewiesen worden. Es sei zwar für den Angeklagten potenziell gefährlich, unter Alkoholeinfluss zu fahren, er habe sich jedoch mittlerweile einer kohlenhydratarmen Diät verschrieben. So stelle er sicher, dass sein Körper keinen Alkohol mehr produziere.

Scan den QR-Code

Du willst keine News mehr verpassen? Hol dir die Today-App.

Zudem habe der Angeklagte nie Anzeichen einer Vergiftung gezeigt und sei somit immer fahrtüchtig gewesen. Der Richter betonte jedoch, dass der Mann sich nun seines Zustands bewusst sein sollte, wie es weiter hiess. Durch eine kontrollierte Ernährung müsse er darauf achten, nicht erneut unter Alkoholeinfluss am Steuer zu sitzen - ungewollt oder nicht.

(sda)

veröffentlicht: 23. April 2024 13:57
aktualisiert: 23. April 2024 15:32
Quelle: ArgoviaToday

Anzeige
Anzeige