Ein Toter bei Überschwemmungen in den USA

9. Mai 2019, 10:04 Uhr
Heftige Regenfälle haben im US-Bundesstaat Texas zu schweren Überschwemmungen geführt. In Austin, woher dieses Bild stammt, haben Rettungskräfte die Leiche eines Mannes geborgen.
Heftige Regenfälle haben im US-Bundesstaat Texas zu schweren Überschwemmungen geführt. In Austin, woher dieses Bild stammt, haben Rettungskräfte die Leiche eines Mannes geborgen.
© KEYSTONE/AP Houston Chronicle/MARK MULLIGAN
Bei schweren Überschwemmungen infolge heftiger Regenfälle im Zentrum der USA ist ein Mensch ums Leben gekommen. In Austin im Bundesstaat Texas bargen Rettungskräfte am Mittwoch die Leiche eines Mannes aus dem Überschwemmungsgebiet.

Von den Unwettern betroffen waren mehrere Bundesstaaten von Texas bis Wisconsin, es gab Evakuierungen und Einschränkungen im Flugverkehr.

Betroffen waren zahlreiche Gemeinden über ein Gebiet von mehr als 1600 Kilometern. Besonders schwer betroffen war Texas, wo angesichts heftiger Gewitter hunderte Flüge an den Flughäfen Dallas und Houston ausfielen.

Der Nationale Wetterdienst warnte vor weiteren Regenfällen und Überschwemmungen. Am Wochenende drohten insbesondere Überschwemmungen in Teilen der Bundesstaaten Arkansas, Louisiana und Mississippi. Auch für Texas sind für die kommenden Tage weitere Regenfälle vorhergesagt.

Quelle: SDA
veröffentlicht: 9. Mai 2019 09:41
aktualisiert: 9. Mai 2019 10:04