Pakt abgeschlossen

Eisenbahngesellschaften wollen attraktiver werden – auch SBB

20. Februar 2022, 10:23 Uhr
Insgesamt 24 europäische Eisenbahngesellschaften, darunter die französische SNCF und die SBB, wollen künftig enger zusammenarbeiten, um die Attraktivität der Eisenbahn in Europa zu erhöhen.
Mit Investitionen in den Schienenverkehr sollen die Bahnen ab Attraktivität gewinnen. So steht es in einem Papier für einen europäischen Eisenbahnpaket, an dem sich auch die SBB beteiligt. (Archivbild)
© KEYSTONE/LAURENT GILLIERON

Die Zuggesellschaften haben einen Eisenbahnpakt geschlossen. Sie fordern darin massive Investitionen in den Schienenverkehr. Die Bahn sei das umweltfreundlichste motorisierte Verkehrsmittel, berichtet die französische Zeitung «Journal du Dimanche».

Die Bahnfirmen beklagen, dass der Anteil des Schienenverkehrs am Personen- und Güterverkehr nach wie vor sehr gering sei. Im Kampf gegen die Klima-Erwärmung nehme die Eisenbahn eine Schlüsselrolle ein, heisst es vor dem europäischen Eisenbahn-Gipfel, der am kommenden Montag bei der SNCF in Paris beginnt.

Der Pakt sei ehrgeizig. Trotz der Unterschiede und des Wettbewerbs könnten die Bahnunternehmen in Europa nur gemeinsam Erfolg haben. Das Ziel sei es, den Schienenverkehr in den kommenden Jahren attraktiver zu machen und bis 2050 klimaneutral zu werden.

Die Bahngesellschaften fordern die Mitgliedstaaten und die Europäische Union auf, den Eisenbahnpakt zu unterstützen, indem sie sich verpflichteten, auf nationaler Ebene klare Ziele für die Verkehrsverlagerung festzulegen.

Neue Ressourcen seien notwendig, um das Eisenbahnsystem und den öffentlichen Verkehr finanzieren zu können, die Schienennetze zu modernisieren, die Kapazitäten zu erhöhen und in das rollende Material zu investieren.

Neben der SNCF und der SBB haben die Deutsche Bahn, die österreichische ÖBB, die belgische SNCB, die dänische DSB, die finnische VR, die ungarische MÁV, die italienische FS, die luxemburgische CFL, die niederländische NS, die portugiesische CP und die slowenische SZ den Eisenbahnpakt unterschrieben.

Quelle: sda
veröffentlicht: 20. Februar 2022 10:23
aktualisiert: 20. Februar 2022 10:23
Anzeige