Anzeige
Luftverkehr

Elektrik-Probleme bei 737 Max bremsen Boeings Auslieferungen aus

11. Mai 2021, 18:26 Uhr
Die hartnäckigen Elektrikprobleme des Krisenjets 737 Max haben Boeings Auslieferungen im vergangenen Monat stark gebremst. Der Flugzeughersteller übergab im April insgesamt nur 17 Flugzeuge an Kunden. (Archivbild)
© KEYSTONE/AP/ELAINE THOMPSON
Die hartnäckigen Probleme mit der Elektrik des Krisenjets 737 Max haben Boeings Auslieferungen im vergangenen Monat stark gebremst. Der Flugzeughersteller übergab im April insgesamt lediglich 17 Flugzeuge an Kunden.

Dies gab der US-Konzern am Dienstag in seiner Monatsbilanz bekannt. Im Vormonat waren es 29 gewesen. Dafür fiel immerhin die Auftragsstatistik weiterhin positiv aus.

Wegen möglicher Mängel am Stromversorgungssystem konnte Boeings bestverkauftes Modell 737 Max zuletzt nicht ausgeliefert werden. Die Baureihe war nach zwei Abstürzen mit 346 Toten rund 20 Monate mit Flugverboten belegt und erst im November wieder zugelassen worden. Als Grund für die Unglücke galt eine defekte Steuerungssoftware. Die aktuellen Probleme stehen laut Boeing nicht im Zusammenhang damit.

Besser als bei den Auslieferungen sah es im April bei den Aufträgen aus. Boeing holte Bestellungen für 25 Flugzeuge rein, dem standen 17 Stornierungen gegenüber. Damit verbuchte der Konzern bereits den dritten Monat in Folge ein positives Nettoergebnis. Mit unter dem Strich 26 Bestellungen und 45 ausgelieferten Verkehrsflugzeugen schnitt Konkurrent Airbus im vergangenen Monat aber deutlich besser ab.

Quelle: sda
veröffentlicht: 11. Mai 2021 18:25
aktualisiert: 11. Mai 2021 18:26