Russland

Erneut Angriffe in Ostukraine

18. Februar 2022, 10:10 Uhr
Im Konfliktgebiet der Ostukraine ist es am Freitag nach Darstellung von Regierung und Separatisten erneut zu Angriffen gekommen. Beide Seiten gaben sich in Mitteilungen gegenseitig die Schuld für Verstösse gegen den geltenden Waffenstillstand.
Dieses von der ukrainischen Joint Forces Operation veröffentlichte Foto zeigt ein Kindergartengebäude nach angeblichem Beschuss durch Separatisten in der Ostukraine.
© Keystone/Joint Forces Operation/AP/--

Die Aufständischen in der Region Donezk und Luhansk teilten mit, seit Mitternacht seien mehr mehrere Dutzend Granaten auf das eigene Gebiet abgefeuert worden. Gegenüber dem Vortrag sei der Beschuss deutlich intensiviert worden. Zwei Umspannwerke seien beschädigt worden. Eine Strasse sei wegen der unsicheren Lage gesperrt worden.

Die ukrainische Armee sprach ebenfalls von knapp zwei Dutzend Verstössen gegen den Waffenstillstand. Diese Angaben liessen sich nicht unabhängig überprüfen. Ob es Tote und Verletzte gab, war zunächst nicht bekannt. Der Westen hatte sich bereits am Mittwoch besorgt über die Lage geäussert.

Seit 2014 kämpfen in den ostukrainischen Gebieten Donezk und Luhansk unweit der russischen Grenze vom Westen unterstützte Regierungstruppen gegen von Russland unterstützte Separatisten. UN-Schätzungen zufolge sind bereits mehr als 14 000 Menschen getötet worden, zumeist im Separatistengebiet. Ein Friedensplan von 2015 unter deutsch-französischer Vermittlung wird nicht umgesetzt.

Quelle: sda
veröffentlicht: 18. Februar 2022 10:24
aktualisiert: 18. Februar 2022 10:24
Anzeige