EU-Wahl in Österreich: ÖVP kommt auf 34,6 Prozent

27. Mai 2019, 22:43 Uhr
Bei der Europawahl stellte die ÖVP von Sebastian Kurz die Konkurrenz mit 34,6 Prozent der Stimmen in den Schatten. Das österreichische Parlament entzog dennoch am Montag der Regierung von Kurz das Vertrauen.
Bei der Europawahl stellte die ÖVP von Sebastian Kurz die Konkurrenz mit 34,6 Prozent der Stimmen in den Schatten. Das österreichische Parlament entzog dennoch am Montag der Regierung von Kurz das Vertrauen.
© KEYSTONE/AP/RONALD ZAK
Die konservative ÖVP hat in Österreich die Europawahl nach Auszählung aller Stimmen mit 34,6 Prozent und einem Plus von 7,6 Prozentpunkten gewonnen. Das teilte das Innenministerium am Montagabend mit.

Zuletzt waren noch die fast 600'000 Stimmen der Briefwählerinnen und -wählern ausgezählt worden. Die SPÖ kommt den Angaben zufolge auf 23,9 Prozent, ein minimales Minus gegenüber der EU-Wahl von 2014.

Die FPÖ erreichte 17,2 Prozent, das bedeutet einen Verlust von 2,5 Prozentpunkten. Die Grünen stellen ihr Rekordergebnis von 2014, das bei 14,5 Prozent lag, mit 14,1 Prozent fast ein. Die liberalen Neos haben 8,4 Prozent der Stimmen bekommen, ein leichtes Plus.

Insgesamt waren 6,4 Millionen Bürgerinnen und Bürger zur Wahl aufgerufen. Die Wahlbeteiligung lag bei fast 60 Prozent.

Quelle: SDA
veröffentlicht: 27. Mai 2019 22:21
aktualisiert: 27. Mai 2019 22:43