Grossbritannien

Finanzminister muss Polizeifragen zu «Partygate» beantworten

25. Februar 2022, 09:31 Uhr
Nach Premier Boris Johnson muss auch der britische Finanzminister Rishi Sunak der Polizei Fragen zu Lockdown-Partys in der Downing Street beantworten.
ARCHIV - Rishi Sunak, Finanzminister von Großbritannien, muss der Polizei Fragen zu Lockdown-Partys in der Downing Street beantworten. Foto: Justin Tallis/PA Wire/dpa
© Keystone/PA Wire/Justin Tallis

Nach Informationen der Nachrichtenagentur PA hat der konservative Politiker einen entsprechenden Befragungsbogen erhalten und muss diesen nun innerhalb einer Woche ausfüllen, wie die Agentur am Donnerstagabend meldete. Boris Johnson hat seine Antworten bereits bei der Polizei eingereicht.

Die Metropolitan Police ermittelt im Fall von zwölf Zusammenkünften in und um den Regierungssitz in der Downing Street, die mutmasslich gegen während des Lockdowns geltende Corona-Regeln verstossen haben. Das Ergebnis der Ermittlungen gilt als wegweisend für Johnsons politische Zukunft. Entziehen ihm mindestens 54 Abgeordnete seiner Fraktion das Vertrauen, käme es zum Misstrauensvotum. Eine Reihe von Parteikollegen haben bereits seinen Rücktritt gefordert.

Von Finanzminister Sunak, der neben Aussenministerin Liz Truss als möglicher Nachfolger Johnsons gehandelt wird, war bislang nicht bekannt, dass er im Lockdown mitgefeiert haben soll. Bislang hiess es, er sei im Juni lediglich in einen Raum gelaufen, in dem eine Geburtstagsfeier für Boris Johnson stattfand, weil dort auch ein Kabinettstreffen angesetzt war. Sunak zeigte sich Mitte Februar überzeugt, keine Corona-Regeln gebrochen zu haben. Weshalb der 41-Jährige nun doch befragt wird, war zunächst unklar.

Quelle: sda
veröffentlicht: 25. Februar 2022 09:31
aktualisiert: 25. Februar 2022 09:31
Anzeige