Flüchtlinge können bald aus Schiff aussteigen

30. Januar 2019, 12:46 Uhr
Offenbar gibt es bald eine Lösung für die Menschen an Bord der "Sea-Watch".
Offenbar gibt es bald eine Lösung für die Menschen an Bord der "Sea-Watch".
© KEYSTONE/AP/SALVATORE CAVALLI
Die Flüchtlinge an Bord des blockierten Rettungsschiffs der deutschen Hilfsorganisation Sea-Watch dürfen nach fast zwei Wochen an Land. Sieben EU-Länder hätten sich zur Aufnahme der Menschen bereiterklärt, sagte Italiens Ministerpräsident Giuseppe Conte am Mittwoch.

In den kommenden Stunden könnte daher das Aussteigen der Migranten beginnen. Die «Sea-Watch 3» hatte 47 Migranten am 19. Januar vor Libyen aufgenommen. Es lag zuletzt mehrere Tage vor der sizilianischen Küste vor Anker, durfte aber nicht in den Hafen einfahren. Italien pocht seit langem auf eine gerechte Verteilung der Migranten auf andere EU-Staaten.

Die Helfer auf dem Schiff der deutschen Hilfsorganisation Sea-Watch hatten vor rund zehn Tagen 47 Menschen vor Libyen aufgenommen. Das Schiff harrt vor der sizilianischen Küste aus, weil es in Italien nicht anlegen darf.

Quelle: SDA
veröffentlicht: 30. Januar 2019 12:35
aktualisiert: 30. Januar 2019 12:46