Flüchtlingskrise: Keine Züge mehr zwischen Deutschland und Dänemark

9. September 2015, 17:52 Uhr
Zwischen Dänemark und Deutschland fahren vorläufig keine Züge mehr. (Symbolbild)
Zwischen Dänemark und Deutschland fahren vorläufig keine Züge mehr. (Symbolbild)
© KEYSTONE/AP/KAI-UWE KNOTH
Die dänische Bahngesellschaft DSB hat den Zugverkehr von und nach Deutschland wegen der Flüchtlingskrise vorübergehend eingestellt. Das Unternehmen folgt damit einer Bitte der Polizei. Wann die Züge wieder fahren, war nicht bekannt.

In einer dänischen Grenzstadt hatten sich zuvor hunderte Flüchtlinge geweigert, ihre Züge zu verlassen, wie ein DSB-Sprecher sagte. Die meisten aus Deutschland einreisenden Flüchtlinge wollen nicht in Dänemark bleiben, sondern nach Schweden weiterreisen.

Zwischen dem deutschen Flensburg und Padborg in Südjütland sollten auf Anweisung der Polizei keine Züge mehr fahren, sagte ein Sprecher der Bahngesellschaft DSB am Mittwoch. Gleiches gelte für Züge, die auf der Fähre zwischen Fehmarn und Rødby auf der Insel Lolland transportiert würden.

Die Polizei sperrte ausserdem eine Autobahn, auf der von Deutschland her kommende Flüchtlinge zu Fuss unterwegs waren. Viele der Migranten versuchen, nach Schweden zu gelangen.

Quelle: SDA
veröffentlicht: 9. September 2015 17:19
aktualisiert: 9. September 2015 17:52