Brasilien

Frau heuert Auftragsmörder an – den eigenen Sohn

Joelle Maillart, 14. November 2022, 15:07 Uhr
In Brasilien spielt sich zurzeit ein spektakulärer Mordprozess ab. Eine Pastorin und Ex-Abgeordnete soll mehrfach versucht haben, ihren Mann zu vergiften. Sie hat ihn schliesslich erschiessen lassen. Der Schütze: der gemeinsame Sohn.
Das Paar hat eine Kirche gegründet und wurde vor allem durch die 55 Kinder berühmt – wobei die meisten adoptiert sind.
© Instagram telerealrd
Anzeige

Gospelsängerin, ehemalige Abgeordnete, Mutter von 55 Kindern und Auftragsmörderin: Flordelis dos Santos de Souza ist in Brasilien für so einiges bekannt. Letzteres bringt sie nun 50 Jahre und 28 Tage ins Gefängnis.

Tötung durch eigenen Sohn

Die 61-Jährige soll laut brasilianischen Medien sechsmal versucht haben, ihren fast 20 Jahre jüngeren Ehegatten mit Zyankali zu vergiften, wie «Blick» schreibt. Mithilfe soll die mehrfache Mutter dabei von einer ihrer Töchter erhalten haben. Diese wurde wegen Beteiligung an den versuchten Morden zu mehr als 31 Jahren verurteilt.

Da die Vergiftung nicht wie gewollt wirkte, soll Flordelis einen Auftragskiller angeheuert haben – den eigenen Sohn. Anderson do Carmo (†42) wurde 2019 durch rund 30 Schüsse getötet, als er nach Hause kam. Der Sohn wurde 2021 zu einer 33-jährigen Haftstrafe verurteilt.

Kopf der Verbrechen

Die Angeklagte will von den versuchten Morden und dem Mord nichts wissen und beteuert ihre Unschuld. Das Verbrechen sei von Menschen begangen worden, die sie vor einem angeblichen sexuellen und körperlichen Missbrauch durch den evangelikalen Prediger schützen wollten.

Das Gericht hält die 61-Jährige jedoch für den Kopf hinter den Verbrechen, denn es soll vorab um Geld gegangen sein. Das Opfer habe die Familienkasse rigide verwaltet und gewisse Familienmitglieder bevorzugt behandelt.

(joe)

Quelle: Today-Zentralredaktion
veröffentlicht: 14. November 2022 10:29
aktualisiert: 14. November 2022 15:07