Italien

Gast bekommt Pizza mit Gotteslästerung serviert

8. September 2022, 14:42 Uhr
In einer bekannten Pizzeria in der Nähe von Venedig schmierte ein Pizzaiolo mit Rahm einen blasphemischen Spruch auf die Pizza eines Gasts. Der Inhaber der Pizzeria verurteilte das Vorgehen, nahm seinen Angestellten aber auch in Schutz.
Anzeige

Eine regelrechte Beleidigung bekam ein Gast namens Enrico in einer bekannten Pizzeria in der venezianischen Küstenstadt Caorle vorgesetzt. Kürzlich schilderte er den Vorfall auf der Touristikwebsite Tripadvisor in einem mittlerweile gelöschten Kommentar.

Sie hätten zwei Pizzas bestellt, eine Mediterranea und er eine Laguna mit Mozzarella, Brie, Entenbrust und Rahm. «Auf meiner Pizza hatte der Pizzaiolo aber die brillante Idee, mit Rahm «dio porco» zu schreiben. Ja, genau so war es», berichtet Enrico empört. Auf Deutsch bedeutet dies so viel wie «verdammt» und wortwörtlich übersetzt: «Gott, Schwein».

Foto als Beweis

Mehr dazu wolle er gar nicht sagen, auch nicht über den Wirt, der seine Schilderung angezweifelt habe, schrieb der Gast weiter. «Glücklicherweise hatte ich schon das Foto gemacht.» Übrigens habe er auch die Rechnung bezahlt, weil er Anstand habe, während der Wirt sich nicht einmal dazu herabgelassen habe, einen Kaffee zu offerieren.

Der Kommentar verbreitete sich innert Kürze im Netz. Laut dem «Corriere del Veneto» überlegte sich der Inhaber, den Pizzaiolo zu feuern, der die blasphemische Rahm-Deko auf die Pizza geschmiert hatte. Schliesslich entschied er aber, ihn zu suspendieren. In dieser Zeit solle er seine Probleme zu Hause lösen.

«Verzweifelter Hilfeschrei»

Die Pizza-Schmiererei des Mitarbeiters begründete der Inhaber damit, dass sich der Pizzaiolo privat gerade in einer sehr schwierigen familiären Situation befinde. «Die Schrift auf der Pizza, die ich als unzulässig und untragbar erachte, war ein verzweifelter Hilfeschrei.»

Beim beleidigten Gast äusserte der Inhaber via Facebook-Nachricht sein tiefstes Bedauern über den Vorfall. Alles sei so schnell passiert, dass er die Situation, zu der es in 50 Jahren in der Pizzeria noch nie gekommen sei, nicht mehr im Griff gehabt habe. Der Gast stehe immer an erster Stelle. In der Nachricht bittet er den Gast, ihm die Gelegenheit zu geben, sich persönlich bei ihm und seiner Dame zu entschuldigen und die Situation wiedergutmachen zu können.

Hast du in Beizen und Restaurants auch schon Unerhörtes oder vielleicht auch sehr Erfreuliches erlebt? Schreibe es in die Kommentare.

(bza)

Quelle: Today-Zentralredaktion
veröffentlicht: 8. September 2022 14:36
aktualisiert: 8. September 2022 14:42