«Pus*y Flavour»

Geiler Snack oder «Gipfel der Erniedrigung»? Jetzt gibts Chips mit Vagina-Geschmack

Oliver Schneider, 5. Oktober 2022, 12:13 Uhr
Pommes-Chips gibt es in allen möglichen und unmöglichen Geschmacksrichtungen: Wasabi, Sour Cream, Poulet im Chörbli oder ganz klassisch Paprika. Alles langweilig, musste sich eine litauische Firma gesagt haben, und kreierte die nach eigenen Angaben weltweit ersten Chips mit Vagina-Geschmack.

Quelle: CH Media Video Unit

Anzeige

Auslöser für die Entwicklung der «Pus*y»-Chips war laut einem Bericht des Onlineportals «heute.at» die wissenschaftliche Erkenntnis, dass Millennials heutzutage viel weniger Sex hätten als ihre Eltern im gleichen Alter.

Der litauische Chips-Hersteller Chazz wolle diesem Trend mit der neuen Geschmacksrichtung entgegenwirken. «Nachdem du die Chips gekostet hast, wirst du dich an deine wildesten Liebesabenteuer erinnern, an deine erste echte Liebe, und vielleicht verlierst du sogar deine orale Jungfräulichkeit», verspricht das Unternehmen vollmundig.

Entwicklerteam auf der Jagd nach dem Geschmack

Um den Geschmack der Chips zu kreieren, habe Chazz sein Entwicklerteam «auf individuelle Jagd» nach den Geschmackskombinationen verschiedener Vulvas geschickt. «Nachdem wir die Ergebnisse zusammengefasst und uns auf alle wesentlichen Empfindungen dieses Geschmacks und zusätzliche Anmerkungen geeinigt hatten, formulierten wir die Aufgabe und schickten sie an die drei grossen Gewürzhersteller der EU», schreibt die Firma.

So viel Aufwand bei der Chips-Entwicklung hat seinen Preis. Stolze 9,99 Euro kostet eine Packung der Chips mit Vagina-Flavour im Onlineshop von Chazz – ohne Versand. Weniger heikle Geschmacksrichtungen wie «Bloody Mary», «Muscheln & Weisswein» oder «Trüffel» kosten gerade mal knapp 2 Euro pro Säckli.

«Schmecken gut und kann man essen»

Und wie schmeckt die kulinarische Kombination von frittierten Kartoffelscheiben und weiblichem Geschlechtsteil? Die Antwort gibt es auf Tiktok. Dort beschreibt User «curly.and.lithuania» den Geruch der Chips als «fischig», während der Geschmack beim Verzehr ihn an Crevetten erinnert. Zwar ist der junge Mann vom Preis sichtlich irritiert, die Chips seien aber «erstaunlich gut».

Auf Amazon sind die Bewertungen etwas weniger gnädig. «Die Chips schmecken gut und kann man essen. Schmecken aber 0 nach dem, wie sie geworben wurden», heisst es in einem Feedback. Ein anderer User findet: «Schmeckt wie Oma unterm Arm!»

Hersteller vermutet Konkurrenz hinter Kritik

Nicht alle freuen sich über die Vagina-Chips. Laut der «Lithuania Postsen» wird Hersteller Chazz in Litauen mit Kritik überzogen und sogar als «Antichrist» bezeichnet. Das Produkt sei frauenfeindlich, obszön, ein dummer Marketing-Trick und «der Gipfel der Erniedrigung».

Zilvinas Kulvinskis, einer der Gründer von Chazz, verteidigt sich gegen die Vorwürfe. Die neuen Chips seien beliebt, die erste Charge von mehr als hundert Packungen schon ausverkauft. Ohnehin sei der Snack als «Witz» und «geistreiches Geschenk» gedacht. Kulvinskis vermutet, dass Mitbewerber hinter der Kritik stecken. Diese hätten schon in der Vergangenheit versucht, seinem Unternehmen zu schaden.

(osc)

Quelle: Today-Zentralredaktion
veröffentlicht: 5. Oktober 2022 11:19
aktualisiert: 5. Oktober 2022 12:13