Haft nach tödlichem Streit um Airbnb-Zimmer

19. März 2019, 05:48 Uhr
In der australischen Metropole Melbourne endete ein Streit um die Bezahlung eines Airbnb-Zimmers tödlich. Es ging um umgerechnet rund 150 Franken. (Symbolbild)
© KEYSTONE/APA/APA/HANS KLAUS TECHT
Wegen eines tödlichen Streits um die Bezahlung eines Airbnb-Zimmers in Australien ist der Vermieter am Dienstag zu elf Jahren Gefängnis verurteilt worden. Der 42-jährige Australier hatten den Gast zusammen mit zwei Komplizen in Melbourne zu Tode geprügelt.

In dem Streit ging es um umgerechnet rund 150 Franken (210 australische Dollar), die das 36 Jahre alte Opfer nicht bezahlt hatte. Die Online-Übernachtungsplattform Airbnb wird in Australien viel genutzt.

Das Gericht in Melbourne entschied darüber hinaus, dass der Täter frühestens nach acht Jahren aus der Haft entlassen werden kann, wie die australische Nachrichtenagentur AAP berichtete. Die beiden Komplizen waren bereits vergangenes Jahr zu siebeneinhalb beziehungsweise neun Jahren Gefängnis verurteilt worden.

Quelle: SDA
veröffentlicht: 19. März 2019 04:04
aktualisiert: 19. März 2019 05:48