Haiti entzieht Oxfam vorübergehend Arbeitserlaubnis

23. Februar 2018, 06:54 Uhr
Die Hilfsorganisation Oxfam darf vorläufig in Haiti nicht mehr arbeiten. (Symbolbild)
Die Hilfsorganisation Oxfam darf vorläufig in Haiti nicht mehr arbeiten. (Symbolbild)
© KEYSTONE/EPA/ANDY RAIN
Nach dem Skandal um sexuelles Fehlverhalten bei Oxfam hat die haitianische Regierung der Hilfsorganisation vorläufig die Arbeitserlaubnis für die Karibikinsel entzogen. Die Suspendierung solle zunächst für zwei Monate gelten, berichtete die Zeitung «Le Nouvelliste».

Zuletzt waren Berichte über Sex-Partys von Oxfam-Mitarbeitern mit Prostituierten 2011 in Haiti bekannt geworden. Einem Report zufolge kam es dort zudem zu sexueller Ausbeutung, Belästigung und Einschüchterung durch Oxfam-Mitarbeiter, die den Menschen in dem Land helfen sollten. Sieben Mitarbeiter, darunter der Oxfam-Leiter für Haiti, mussten gehen.

Quelle: SDA
veröffentlicht: 22. Februar 2018 23:15
aktualisiert: 23. Februar 2018 06:54