Motorradbauer

Harley-Davidson überrascht mit Quartalsgewinn

8. Februar 2022, 16:44 Uhr
Der Motorradbauer Harley-Davidson hat zum Jahresende schwarze Zahlen geschrieben. Dank hoher Nachfrage im US-Heimatmarkt steigerte das Unternehmen im zurückliegenden Quartal die Erlöse gegenüber dem Vorjahreszeitraum um 40 Prozent auf 1,0 Milliarden US-Dollar.
Der US-Motorradhersteller hat die Verkäufe im letzten Jahr um einen Drittel gesteigert. (Archivbild)
© KEYSTONE/AP/DOUGLAS C. PIZAC
Anzeige

Unterm Strich verdiente Harley-Davidson in den drei Monaten bis Ende Dezember 22 Millionen Dollar, nach einem Verlust von 96 Millionen Dollar ein Jahr zuvor, wie das Unternehmen am Dienstag in Milwaukee mitteilte Die Börsenexperten hatten auch diesmal mit einem Minus gerechnet. Die Aktie stieg im frühen US-Handel um knapp zehn Prozent.

Im Gesamtjahr 2021 steigerte das Unternehmen den Umsatz trotz weltweiter Lieferkettenprobleme um 32 Prozent auf 5,3 Milliarden Dollar. Der Nettogewinn legte von 1,3 Millionen auf 650 Millionen Dollar zu.

Der Geschäftsbericht ist ein Erfolg für Harley-Chef Jochen Zeitz, der früher den Sportausrüster Puma führte. Er übernahm den Top-Job bei Harley-Davidson vor rund zwei Jahren, um das 119 Jahre alte US-Traditionsunternehmen wieder auf Kurs zu bringen. Harley litt unter einem angestaubten Image und hohen Zöllen. Zeitz setzt auf Kostensenkungen, höhere Preise und eine Elektromotorrad-Offensive.

Quelle: sda
veröffentlicht: 8. Februar 2022 16:44
aktualisiert: 8. Februar 2022 16:44