Dumm gelaufen

Heli filmt Radrennen – und Polizei entdeckt Hanfplantage

4. September 2019, 16:42 Uhr
In Spanien ist der Anbau von Hanf für den Eigengebrauch legal.
© iStock
Zu einer guten Radsport-Übertragung gehören die Helikopterbilder einfach dazu. Nur: Weil bei der Spanienrundfahrt Vuelta bei den TV-Bildern auch Hanfpflanzen auf einem Hausdach zu sehen waren, lösten die Bilder einen Polizeieinsatz aus.

Jemand in Katalonien wünscht sich wohl, dass die achte Etappe der Vuelta nie stattgefunden hätte. Drei Tage nach dem Rennen tauchten bei ihm zu Hause plötzlich Polizisten auf und beschlagnahmten rund 40 Marihuana-Pflanzen.

Was war passiert? Offenbar haben die Polizeibeamten das Radrennen im Fernsehen geschaut. Ein Helikopter filmte die Rennfahrer und dabei waren natürlich auch die Hausdächer der Umgebung zu sehen. Irgendein Beamter muss dabei gemerkt haben, dass auf einem Hausdach die illegalen Pflanzen angebaut worden sind.

Wohnung leergeräumt 

Wie die katalonische Zeitung «ARA» schreibt, hat der Besitzer oder die Besitzerin der kleineren Hanfplantage mit dem Polizei-Besuch gerechnet. Die Wohnung war leergeräumt und niemand konnte verhaftet werden.

Nicht unbedingt illegal gehandelt

Auch wenn der Hobby-Bauer oder die Hobby-Bäuerin irgendwann gefunden wird, droht nicht unbedingt eine Strafe. In Spanien ist es illegal, Hanf zu Verkaufszwecken anzubauen, der Anbau für den persönlichen Gebrauch ist jedoch nicht verboten.

(rr)

Quelle: FM1Today
veröffentlicht: 4. September 2019 16:38
aktualisiert: 4. September 2019 16:42