Strände gesperrt

Hitzerekord und Fäkalien im Wasser: Mallorca wird zur Ferienhölle

15. August 2022, 16:04 Uhr
Beim Sonnenbaden auf Mallorca ist derzeit Vorsicht geboten. Die zuständige Wasserschutzbehörde hat eine drastische Verschlechterung der Wasserqualität feststellen müssen. Grund dafür sei eine Zunahme von Fäkalien in den Gewässern.

Malerische Buchten, idyllische Strände und glasklares, sauberes Wasser – so träumen wir uns alle doch gerne in die Ferne. Allerdings ist auf Mallorca derzeit Vorsicht beim kühlen Wassergang geboten, wie das «Mallorca Magazin» schreibt. Die auf den Balearen für die Überwachung der Qualität der Badegewässer zuständige Behörde hat bei neusten Untersuchungen festgestellt, dass die Wasserverschmutzung immer drastischer wird.

Fäkalien lösen Krankheiten aus

Auf Mallorca sind vor allem die Bucht von Palma und die Bucht von Pollença aufgrund des hohen Aufkommens an Abwässern die Ursache der Verschmutzung. Der Strand von Brismar in Port d'Andratx und der Strand von Portocolom sind ausserdem bei den vergangenen Untersuchungen als zum Baden ungeeignet erklärt worden.

Die Fäkalien im Wasser können Infektionskrankheiten auslösen. Demnach sind Übelkeit, Durchfall und Ausschläge die Folge.

42 Grad am Tag, 32 Grad in der Nacht

Als wäre das nicht schon genug, kämpft die spanische Insel seit Tagen mit massiver Hitze. Bis zu 42 Grad am Tag und 32 Grad in der Nacht zeigte das Thermometer am Wochenende an. Auf der Nachbarinsel Formentera stieg die Temperatur laut Medienberichten gar auf über 44 Grad. 

Die Folge der Extrem-Hitze: Auch die Wassertemperatur steigt stetig. Laut Bild.de hat das Meer die 30-Grad-Marke geknackt. Kombiniert mit den Verschmutzungen dürfte das selbst dem grössten Mallorca-Fan die Lust an den Ferien verderben. Immerhin: Die Wetterprognose ist «besser». Bald sollen die Tagestemperaturen wieder im 30-Grad-Bereich sein. 

Marode Abwassersysteme sind schuld 

Die Entnahme von Wasserproben finden auf Mallorca in einem 14-tägigen Turnus statt. Untersucht wird das Meerwasser unter anderem auf Escherichia Coli und Enterokokken. Beide Bakterienarten kommen in Abwässern vor.

Als Hauptursache für die Verschmutzung sehen Experten die veralteten und maroden Abwassersysteme der Insel. Jedoch liegt Mallorca nicht an erster Stelle. Die Nachbarinsel Ibiza sei noch schlimmer von der Fäkalien-Verschmutzung betroffen, heisst es weiter.

(sib)

Quelle: Today-Zentralredaktion
veröffentlicht: 15. August 2022 15:44
aktualisiert: 15. August 2022 16:04
Anzeige