Iran

Iran testet neue Marschflugkörper am Golf von Oman

18. Juni 2020, 16:19 Uhr
HANDOUT - Eine Rakete startet von einem Lastwagen. Bei einem Militärmanöver hat der Iran nach eigenen Angaben erfolgreich Marschflugkörper «der neuen Generation» getestet. Sie hätten imaginäre Ziele in einer Entfernung von 280 Kilometern erfolgreich zerstört. Foto: Iranian Army/AP/dpa - ACHTUNG: Nur zur redaktionellen Verwendung im Zusammenhang mit der aktuellen Berichterstattung und nur mit vollständiger Nennung des vorstehenden Credits
© Keystone/Iranian Army/AP/-
Bei einem Militärmanöver hat der Iran hat nach eigenen Angaben erfolgreich Marschflugkörper «der neuen Generation» getestet. Sie hätten imaginäre Ziele in einer Entfernung von 280 Kilometern erfolgreich zerstört, teilte die Presseabteilung der Streitkräfte am Donnerstag mit.

Die Tests fanden demnach während eines Militärmanövers am Golf von Oman und am nördlichen Teil des Indischen Ozeans statt. Der Pressemitteilung im iranischen Staatsfernsehen zufolge ist der Iran in der Lage, die Reichweite seiner Raketen jederzeit zu erhöhen.

Neben Kurzstreckenraketen und Marschkörpern hat der Iran auch diverse Mittelstreckenraketen, die eine Reichweite von 2000 bis 2200 Kilometern haben sollen. Im Westen besteht daher die Sorge, dass diese Raketen - besonders falls mit nuklearen Sprengköpfen ausgestattet - jeden Teil Israels treffen könnten.

Präsident Hassan Ruhani hat jedoch mehrmals betont, dass der Iran kein Land in der Region angreifen würde und das Militärpotenzial des Landes in erster Line der Verteidigung diene.

Quelle: sda
veröffentlicht: 18. Juni 2020 16:15
aktualisiert: 18. Juni 2020 16:19