Israel greift erneut Militärstützpunkt in Syrien an

3. Juni 2019, 06:16 Uhr
Israel hat in der syrischen Region um Homs erneut Militäreinrichtungen angegriffen. (Symbolbild)
© KEYSTONE/AP/HASSAN AMMAR
Erneut hat Israel einen Militärstützpunkt in Syrien angegriffen. Bei dem zweiten Luftangriff innerhalb von 24 Stunden seien in der Provinz Homs ein Soldat getötet und zwei weitere verletzt worden, meldete die staatliche syrische Nachrichtenagentur Sana.

Zudem sei ein Waffenlager beschädigt worden. Zuvor hatte Israel am Sonntag Militärstützpunkte im Südwesten der Hauptstadt Damaskus angegriffen. Nach Angaben der israelischen Armee handelte es sich um eine Reaktion auf den Abschuss zweier Raketen in Richtung des Bergs Hermon im von Israel besetzten Teil der Golanhöhen. Menschenrechtsaktivisten berichteten von zehn Toten, darunter sieben ausländische Kämpfer.

Israel verübt immer wieder Luftangriffe im Nachbarland Syrien - zumeist gegen Ziele des mit Syriens Machthaber Baschar al-Assad verbündeten Iran und der schiitischen Hisbollah-Miliz. Israel befürchtet einen wachsenden Einfluss des Erzfeinds Iran in Syrien.

Quelle: SDA
veröffentlicht: 3. Juni 2019 02:05
aktualisiert: 3. Juni 2019 06:16