Ist «Jihadi John» tot?

Leila Akbarzada, 13. November 2015, 10:30 Uhr
(EPA/ISLAMIC STATE VIDEO /HANDOUT/KEYSTONE)
Laut Medienberichten hat der amerikanische Angriff auf den IS-Terroristen «Jihadi John» sein Ziel erreicht: Er soll bei dem Luftangriff getötet worden sein. Offiziell bestätigt ist diese Meldung jedoch nicht.

Er sei zu 99 Prozent sicher, dass der Islamist bei dem Angriff ums Leben gekommen sei, sagte ein hochrangiger amerikanischer Militäroffizier gegenüber «Fox News». Er soll sich während des Drohnenangriffs in der IS-Haupstadt Rakka in Syrien in einem Fahrzeug befunden haben. Sein Tod konnte bisher jedoch nicht offiziell bestätigt werden.

«Jihadi John» heisst mit bürgerlichem Namen Mohammed Emwazi und ist britischer Staatsbürger, stammt aber vermutlich ursprünglich aus Kuwait. Er hat traurige Bekanntheit erlangt durch seine brutalen Hinrichtungs-Videos von westlichen Geiseln. Unter ihnen befanden sich die US-amerikanischen Journalisten Steven Sotloff und James Foley.

(red)

 

Leila Akbarzada
veröffentlicht: 13. November 2015 10:30
aktualisiert: 13. November 2015 10:30