Italien

Italien erwartet weitere Corona-Impfdosen ab Dienstag

28. Dezember 2020, 18:50 Uhr
Eine medizinische Mitarbeiterin befüllt in Rom eine Spritze mit dem Corona-Impfstoff von Pfizer/Biontech. Foto: Cecilia Fabiano/LaPresse via ZUMA Press/dpa
© Keystone/LaPresse via ZUMA Press/Cecilia Fabiano
Italien erwartet nach dem Start der Impfkampagne weitere Impfstoffe von Pfizer-Biontech. Dienstag und Mittwoch würden insgesamt knapp 470 000 Impfdosen ankommen, wie die Behörden am Montag mitteilten. Das habe Pfizer dem von der Regierung bestellten Kommissar für den Corona-Notfall, Domenico Arcuri, bestätigt. Die Firma werde rund 200 Standorte beliefern.

Am Sonntag hatte eine Krankenschwester in Rom die erste Corona-Impfung anlässlich des europäischen Impftages verabreicht bekommen. Italien hatte die ersten knapp 10 000 Impfstoffe mit Hilfe des Militärs im gesamten Land verteilt. Dort waren am Sonntag weitere Krankenhaus-Bedienstete geimpft worden. Vor allem diejenigen, für die die Gefahr besonders hoch ist, sich mit Corona zu infizieren, sollen zuerst eine Impfung erhalten, wie aus dem Plan des Gesundheitsministeriums hervorgeht. Weitere Mitarbeiter in Krankenhäusern und Pflegeheimen sollen folgen.

Italien wurde hart von der Corona-Pandemie getroffen. Am Montag meldeten die Gesundheitsbehörden knapp 8600 Neuinfektionen und 445 Menschen, die mit Sars-CoV-2 binnen eines Tages gestorben waren. Die Zahl der Neuinfektionen lag deutlich unter denen der vergangenen Wochen, was mit den wenigen Tests über die Weihnachtsfeiertage zu erklären ist. Insgesamt registrierten die Behörden bislang mehr als 72 000 Tote mit dem Virus und mehr als 2,056 Millionen Corona-Infektionen.

Quelle: sda
veröffentlicht: 28. Dezember 2020 18:50
aktualisiert: 28. Dezember 2020 18:50