Coronavirus

Italiens Industrieproduktion fällt auch im April drastisch

11. Juni 2020, 11:17 Uhr
Die Produktion der italienischen Industrie ist wegen der Coronakrise auch im April stark gefallen - im Bild das Autowerk Sevel in Atessa. (Archivbild)
© KEYSTONE/AP/Cecilia Fabiano
In Italien hat die Industrie in der Corona-Pandemie ihre Produktion erneut massiv gedrosselt. Wegen Fabrikschliessungen, Kontakt- und Ausgangssperren stellten die Betriebe im April 19,1 Prozent weniger her als im Vormonat.

Das teilte das nationale Statistikamt am Donnerstag mit. Von Reuters befragte Ökonomen hatten allerdings sogar mit einem Minus von 24 Prozent gerechnet.

Bereits im März hatte es einen Rückgang um 28,4 Prozent gegeben - dies war das grösste Minus seit Beginn der Datenerhebung 1990. Im Vergleich zum Vorjahresmonat ging es dann im April um 42,5 Prozent bergab.

Italien ist in Europa neben Grossbritannien und Spanien besonders stark vom Coronavirus betroffen. Die EU-Kommission sagt allen EU-Ländern für 2020 eine tiefe Rezession voraus.

In Italien dürfte sie demnach mit einem Rückgang beim Bruttoinlandsprodukt um 9,5 Prozent allerdings schwerer ausfallen als in allen anderen Mitgliedstaaten - ausser Griechenland (minus 9,7 Prozent). Allein im ersten Quartal schrumpfte die Wirtschaft kräftig um 5,3 Prozent.

Quelle: sda
veröffentlicht: 11. Juni 2020 11:10
aktualisiert: 11. Juni 2020 11:17