Japan

Japans Kaiser dankt medizinischem Personal für Covid-Einsatz

1. Januar 2021, 13:32 Uhr
Japans Kaiser Naruhito und seine Frau Kaiserin Masako sprechen am 28. Dezember ihre Neujahrs-Videobotschaft ein. Foto: The Imperial Household Agency of Japan/AP/dpa
© Keystone/The Imperial Household Agency of Japan/AP/Uncredited
Japans Kaiser Naruhito hat in einer Neujahrsansprache dem medizinischem Personal in der Corona-Krise für den unermüdlichen Einsatz zur Rettung von Menschenleben gedankt.

Viele Menschen in Japan und aller Welt seien an dem Coronavirus gestorben. Er habe tiefen Respekt für all jene im medizinischen Bereich, die sich «Tag und Nacht» dafür einsetzten, das Leben ihrer Patienten zu retten, sagte der 60 Jahre alte Monarch. Wegen der wieder deutlich gestiegenen Corona-Infektionszahlen verzichtete Naruhito auf den traditionellen Neujahrsauftritt vor seinem Volk und sprach stattdessen an der Seite seiner Frau, Kaiserin Masako, in einer aufgezeichneten Video-Botschaft zu seinen Landsleuten.

«Durch diese Infektionskrankheit hat sich unser tägliches Leben geändert», sagte Naruhito. «Wir sorgen uns besonders um jene, die sich infolge der Ausbreitung der Infektionen in schwierigen Situationen befinden, zum Beispiel weil sie ihre Arbeitsplätze oder ihr Zuhause verloren haben oder weil sie in Einsamkeit geraten sind.»

Zudem erwähnte der Monarch Probleme wie Diskriminierung von Infizierten, medizinischem Personal und ihren Familien. Andererseits fühle er sich ermutigt durch die Bemühungen und die Hingabe jener Menschen, die andere unterstützten, die mit solchen Problemen konfrontiert seien. Er und seine Frau blickten dem Tag entgegen, da sich die Lage entspanne und sie ihre Mitmenschen wieder treffen könnten.

Die Neujahrsansprache des Kaisers erfolgte zu einem Zeitpunkt, da auch in Japan die Zahl der täglichen Neuinfektionen wieder deutlich steigen. Am Vortag hatten sie erstmals die Marke von 4000 überschritten. Damit steht Japan zwar noch vergleichsweise glimpflich da, dennoch wachsen die Sorgen vor einer Überlastung des Gesundheitssystems.

Es war das erste Mal seit 1990, dass der Neujahrsauftritt des Monarchen und seiner Angehörigen auf dem Palastbalkon in Tokio ausfiel. Damals war die Trauer über den Tod von Kaiser Hirohito, den Grossvater des heutigen Tenno, der Grund dafür gewesen. Bei dem normalerweise am 2. Januar stattfindenden Auftritt grüssen der Kaiser und Mitglieder seiner Familie hinter Glasscheiben des Chowa-Den-Palastes Zehntausende Landsleute zu Neujahr. Es ist eine der seltenen Gelegenheiten für das Volk, dem Palast so nah zu kommen.

Quelle: sda
veröffentlicht: 1. Januar 2021 06:25
aktualisiert: 1. Januar 2021 13:32