Anzeige
Coronavirus - Schweiz

Kanton Aargau begrüsst Verschärfungen des Bundesrates

9. Dezember 2020, 18:37 Uhr
Der Kanton Aargau unterstützt die Vorschläge des Bundesrates zur Verschärfung der Massnahmen gegen die Corona-Pandemie. Der Aargauer Regierungsrat begrüsst es insbesondere, dass diese einheitlich für das ganze Land gelten sollen.
Der Aargauer Gesundheitsdirektor Jean-Pierre Gallati. (Archivbild)
© KEYSTONE/ANTHONY ANEX

Die Vorschläge des Bundesrates entsprächen der Stossrichtung, die der Kanton für die nächsten Wochen vorgesehen habe, teilte die Aargauer Staatskanzlei mit. Der Regierungsrat gehe davon aus, dass der Bundesrat am Freitag die entsprechenden Beschlüsse treffen werde. Danach werde der Regierungsrat zeitnah prüfen, ob auf kantonaler Ebene weiterer Handlungsbedarf bestehe.

Der Kanton teile die Einschätzung des Bundesrates, dass die Entwicklungen der letzten Tage eine Verschärfung der Massnahmen nötig machen würden. Ziel sei es, die Zahl der Ansteckungen markant zu senken. Eine Überlastung des Gesundheitswesens, insbesondere der Mitarbeitenden, gelte es zu verhindern.

Verschärfte Massnahmen des Bundesrates

Der Bundesrat hatte am Dienstag verschärfte Massnahmen gegen die Ausbreitung des Coronavirus angekündigt. Sie sollen am nächsten Samstag in Kraft treten und bis am 20. Januar bestehen bleiben. Unter anderem sollen Gastrobetriebe, Einkaufsläden und Märkte, Freizeitbetriebe und Sportaktivitäten ab 19.00 Uhr sowie an Sonntagen schliessen. Alle öffentlichen Veranstaltungen mit Publikum will der Bundesrat verbieten.

Privat sollen sich höchstens noch fünf Personen aus maximal zwei Haushalten treffen dürfen. Ausnahmen sollen für Heiligabend und die Weihnachtstage sowie für Silvester gelten. An diesen Tagen wären Feiern bis zehn Personen möglich.

Quelle: sda
veröffentlicht: 12. Dezember 2020 10:22
aktualisiert: 9. Dezember 2020 18:37