Kim trifft vietnamesischen Präsidenten

1. März 2019, 11:00 Uhr
Der vietnamesische Diktator Kim Jong Un und der vietnamesische Präsident Nguyen Phu Trong schreiten die Ehrengard ab.
Der vietnamesische Diktator Kim Jong Un und der vietnamesische Präsident Nguyen Phu Trong schreiten die Ehrengard ab.
© Keystone/AP/LUONG THAI LINH
Nordkoreas Machthaber Kim Jong Un ist am Freitag in Hanoi mit dem vietnamesischen Präsidenten Nguyen Phu Trong zusammengetroffen. Einzelheiten der Gespräche im Präsidentenpalast einen Tag nach dem gescheiterten Nordkorea-Gipfels wurden zunächst nicht bekannt.

Kim war am Dienstag in dem südostasiatischen Land eingetroffen. Für Samstag waren auch Kranzniederlegungen am Grabmal der Kriegshelden und Märtyrer sowie am Mausoleum von Revolutionsführer Ho Chi Minh (1890-1969) geplant.

Das Treffen zwischen Trump und Kim war am Donnerstag ohne Abschlusserklärung zu Ende gegangen. Trump sagte vor seiner Abreise, Nordkorea habe die vollständige Aufhebung aller Sanktionen verlangt, und die geplanten Abrüstungsschritte gingen nicht weit genug.

Nordkoreas Aussenminister Ri Yong Ho erwiderte später, sein Land habe nur eine teilweise und nicht die völlige Aufhebung der Sanktionen gefordert.

Die USA waren vor rund 50 Jahren Kriegsgegner Hanois im Vietnamkrieg. Sie hatten das verbündete Südvietnam gegen das kommunistische Nordvietnam unterstützt.

Der Vietnamkrieg endete mit dem Rückzug der Amerikaner und der Eroberung der südvietnamesischen Hauptstadt Saigon durch die Nordvietnamesen und den Vietkong 1975. Saigon wurde in Ho-Chi-Minh-Stadt umbenannt.

Quelle: SDA
veröffentlicht: 1. März 2019 10:29
aktualisiert: 1. März 2019 11:00