Lachende Puppen für kranke Kinder

Marc Sieger, 18. Februar 2019, 13:00 Uhr
Geteiltes Leid ist halbes Leid - so lautet die Philosophie der Amerikanerin Amy Jandrisevits. Sie stellt Puppen für kranke und verletzte Kinder her. Aber nicht irgendwelche, sondern solche, die den Kindern aufs Haar gleichen - inklusive Krankheiten oder fehlenden Körperteilen.

Amy Jandrisevits' Puppen fehlen Arme und Beine, sind mit Leberflecken übersät oder weisen andere Spuren einer Krankheit oder Verletzung auf. Die US-Amerikanerin stellt Puppen für kranke Kinder her. Und zwar solche, die genau gleich aussehen, wie die Kinder selber.

«Puppen entsprachen nicht der Realität»

Die Frau aus Wisconsin arbeitete früher in einer pädiatrischen Onkologie mit Kindern, die an Krebs oder anderen Erbkrankheiten erkrankt waren. Dabei hatte sie Puppen eingesetzt, die den Kindern helfen sollten, sich auszudrücken. «Unglücklicherweise haben die Puppen, mit denen ich gearbeitet habe, aber nicht die physische Realität reflektiert, welche die Kinder von sich selbst kannten. Deshalb habe ich mich entschlossen, meine eigenen Puppen zu machen», sagt Jandrisevits gegenüber «Fatherly».

Die Puppenmacherin: Amy Jandrisevits.
Die Puppenmacherin: Amy Jandrisevits.
© Facebook

Flecken oder fehlende Beine, aber alle lachen

Mit ihrem Kleinunternehmen «A Doll Like Me» stellt sie nun Puppen her, die aussehen wie die kranken Kinder. Bei jeder Puppe hat sie ein ganz spezifisches Kind im Kopf. Die Puppen haben nicht nur die gleichen Haar- und Hautfarben oder Kleider, sondern auch fehlende Körperteile, Flecken oder sind Albinos. «Das einzige gleichbleibende Merkmal ist das Lachen im Gesicht», sagt Jandrisevits.

«Vielen Dank für die Liebe»

Dass die Puppen der Amerikanerin bei Kindern und Eltern geliebt werden, zeigt ein Blick auf die Facebookseite von «A Doll Like Me». Unzählige glückliche Kinder mit ihren Puppen sind dort zu sehen und in den Kommentarspalten häufen sich das Lob und der Dank. «Vielen Dank für die Liebe, die unser Kinder erfahren durften», «Unsere beiden Mädchen lieben die Puppen über alles, vielen Dank» oder «Die Puppen und die Frau, die sie macht, sind einfach unglaublich», steht da etwa.

Puppen werden gespendet

Jede Puppe kostet gut 100 Dollar. Die Puppenmacherin will aber keinem Kind eine verwehren, für dessen Familie die 100 Dollar zu teuer sind. Via Corwdfunding hat sie über 20'000 Dollar gesammelt. Mit diesem Geld fertigt sie Puppen für arme Kinder an. Über 300 Puppen hat die Amerikanerin für Kinder rund um den Globus gemacht, von Venezuela bis Südafrika.

Marc Sieger
Quelle: mas
veröffentlicht: 18. Februar 2019 12:19
aktualisiert: 18. Februar 2019 13:00