Russland

Lawrow dankt Iran für Verständnis in Sachen Ukraine

15. März 2022, 11:50 Uhr
Der russische Aussenminister Sergej Lawrow ist am Dienstag in Moskau mit seinem iranischen Kollegen Hussein Amirabdollahian zusammengetroffen. Dabei lobte Lawrow der Agentur Tass zufolge, was er die «objektive Einstellung» Teherans zu den Ereignissen in der Ukraine nannte.
Der russische Aussenminister Sergej Lawrow dankt dem Iran für das Verständnis in Sachen Ukraine.
© Keystone/Pool Reuters/AP/Maxim Shemetov

Russland führt seit dem 24. Februar Krieg gegen das Nachbarland. Als die UN-Generalversammlung Anfang März den Angriff mit überwältigender Mehrheit verurteilte, enthielt sich Iran aber genauso wie etwa China. Moskau und Teheran unterstützen beide den syrischen Präsidenten Baschar al-Assad.

Bei dem Treffen in Moskau sollte es nach Ankündigung beider Seiten vor allem um das auf Eis gelegte iranische Atomabkommen gehen. Die Gespräche zur Rettung des Abkommens, das die USA unter dem früheren Präsidenten Donald Trump gekündigt hatten, waren vergangene Woche unterbrochen worden. Moskau fordert Garantien, dass westliche Sanktionen im Zusammenhang mit dem russischen Angriff auf die Ukraine die Beziehungen zwischen Russland und dem Iran nicht behindern. Der Westen wies dies mit dem Hinweis zurück, dass dies nichts mit den Atomgesprächen zu tun habe.

Der Abkommen von 2015 verbietet Teheran die Entwicklung von Atomwaffen, im Gegenzug sollen Sanktionen aufgehoben werden. Vertragspartner waren Iran, USA, Frankreich, Grossbritannien, Deutschland, Russland und China.

Quelle: sda
veröffentlicht: 15. März 2022 12:46
aktualisiert: 15. März 2022 12:46
Anzeige