Israel

Libanon und Israel sprechen wieder über umstrittene Seegrenze

4. Mai 2021, 12:53 Uhr
Ein UNIFIL-Marineschiff patrouilliert im Mittelmeer neben einem Stützpunkt der UN-Friedenstruppe. Nach einer fast sechsmonatigen Pause haben der Libanon und Israel unter US-Vermittlung wieder indirekte Gespräche über ihre umstrittene Seegrenze aufgenommen. Foto: Hussein Malla/AP/dpa
© Keystone/AP/Hussein Malla
Nach einer längeren Unterbrechung haben der Libanon und Israel die Verhandlungen über ihre umstrittene Seegrenze im Mittelmeer wieder aufgenommen.

Delegationen der beiden Länder trafen sich im Hauptquartier der UN-Truppen im Süden des Libanons, wie es am Dienstag aus Kreisen der Vereinten Nationen hiess. Es handelt sich bei den Verhandlungen um indirekte Gespräche unter US-Vermittlung.

Der Grenzverlauf zwischen Israel und dem Libanon im Mittelmeer ist umstritten, da beide Seiten dort Gasvorkommen für sich beanspruchen. Offiziell befinden sich die Länder im Kriegszustand, weswegen eine Annäherung besonders schwierig ist. An der Landgrenze zwischen dem Libanon und Israel kommt es immer wieder zu Spannungen.

Die Gespräche über die Seegrenze hatten im vergangenen Oktober begonnen, wurden jedoch ohne greifbare Fortschritte wieder unterbrochen. Medien zufolge vergrösserte die libanesische Delegation bei den Verhandlungen das von ihr beanspruchte Gebiet.

Quelle: sda
veröffentlicht: 4. Mai 2021 12:20
aktualisiert: 4. Mai 2021 12:53