Lösegeldforderung nach Entführung von 17-Jähriger

17. August 2015, 11:35 Uhr
Die Polizei veröffentlichte dieses Foto der Entführten
© Polizeidirektion Dresden
Nach dem Zeugenaufruf im Zusammenhang mit der Entführung einer 17-Jährigen in Deutschland sind bei der Polizei mehrere Hinweise eingegangen. Eine konkrete Zahl sowie weitere Details nannte eine Polizeisprecherin am Montag in Dresden aber nicht.

Polizei und Staatsanwaltschaft waren mit dem Fall am Sonntagabend an die Öffentlichkeit gegangen. Die junge Frau wird demnach bereits seit Donnerstag vermisst.

Es liege eine Lösegeldforderung vor. Nach Informationen der «Bild»-Zeitung sollen die mutmasslichen Täter rund 1,2 Millionen Euro von der Unternehmerfamilie fordern. Die Polizei bestätigte dies zunächst nicht.

Die 17-Jährige hatte den Angaben zufolge das elterliche Wohnhaus bei Meissen am Donnerstagabend gegen 19.30 Uhr mit einem Hund verlassen. Nach derzeitigen Erkenntnissen wurde sie an einer Strasse entführt. Medienberichten zufolge war sie mit einem Fahrrad unterwegs, das später am Strassenrand gefunden wurde.

Nach Angaben der Ermittler führte ein Spürhund die Polizei zu einem nahegelegenen Hof, den die Einsatzkräfte am Freitag durchsuchten. Das Mädchen konnte dort jedoch nicht gefunden werden. Wie die Polizeisprecherin am Montag sagte, wurde hingegen Hund lebend entdeckt.

Die Behörden ermitteln wegen erpresserischen Menschenraubes. Von der Veröffentlichung des Entführungsfalls erhoffen sich die Ermittler Zeugenhinweise.

In einer von der Staatsanwaltschaft am Sonntag veröffentlichten Erklärung schreibt die Familie des Mädchens: «Wer auch immer zum Wiederauffinden unserer Tochter Hinweise geben kann, wird hiermit inständig gebeten, dies zu tun.»

Die Eltern bitten die mutmasslichen Entführer darum, sich zu melden: «Die Entführer sollen wissen, dass wir die angezeigten Forderungen erfüllen werden, um unser Kind bald in die Arme nehmen zu können.»

Quelle: SDA
veröffentlicht: 17. August 2015 11:35
aktualisiert: 17. August 2015 11:35