Anzeige
Frankreich

Macron hält Lockdown für Ungeimpfte für unnötig

19. November 2021, 13:12 Uhr
Frankreichs Präsident Emmanuel Macron hält im Kampf gegen die Corona-Pandemie einen Lockdown für Ungeimpfte in seinem Land für unnötig.
«Nicht notwendig»: Emmanuel Macron lehnt einen Lockdown für Ungeimpfte in Frankreich ab. Foto: Thibault Camus/AP/dpa
© Keystone/AP/Thibault Camus

«Die Länder, die einen Lockdown für die Ungeimpften verhängen, sind die Länder, die keinen Gesundheitspass eingeführt haben», sagte er der Zeitung «La Voix du Nord» (Freitag). «Diese Massnahme ist daher in Frankreich nicht notwendig.»

Der französische Gesundheitspass («passe sanitaire») wurde im Sommer eingeführt und entspricht grob einer 3G-Regelung für die Teilnahme am öffentlichen Leben. Er liefert den Nachweis über eine Impfung, eine überstandene Covid-19-Erkrankung oder ein aktuelles negatives Testergebnis. Wer in Frankreich etwa im Restaurant essen, im Fernzug reisen oder ins Museum gehen will, muss den Pass vorzeigen, meist in Form einer App.

Die Corona-Zahlen stiegen in Frankreich zuletzt an, liegen aber weit unter dem Niveau in anderen europäischen Ländern. Die Sieben-Tage-Inzidenz betrug zuletzt 125. In Österreich galt seit Montag ein Lockdown für Ungeimpfte, am Freitag kündigte Bundeskanzler Alexander Schallenberg nun einen generellen Lockdown an.

Quelle: sda
veröffentlicht: 19. November 2021 13:10
aktualisiert: 19. November 2021 13:12