Iran

Maduro will für Abkommen in Iran reisen

2. Juni 2020, 10:27 Uhr
HANDOUT - Venezuelas Präsident Nicolas Maduro während einer Videokonferenz in Caracas. Foto: Jhonn Zerpa/Prensa Miraflores/dpa - ACHTUNG: Nur zur redaktionellen Verwendung im Zusammenhang mit der aktuellen Berichterstattung und nur mit vollständiger Nennung des vorstehenden Credits
© Keystone/Prensa Miraflores/Jhonn Zerpa
Venezuelas Präsident Nicolás Maduro plant einen Besuch im Iran. Maduro werde «bald» in den Iran reisen, um Abkommen in den Bereichen Energie, Finanzen, Militär, Landwirtschaft, Technik und Gesundheit zu unterzeichnen, hiess es am Montag (Ortszeit) in einer Twitter-Nachricht des Präsidialamts.

Zuletzt hatte der Iran mehrere Tanker mit Benzin in das südamerikanische Land geschickt. Die dortige Bevölkerung leidet unter erheblichen Versorgungsproblemen.

Bislang war Benzin im erdölreichsten Land der Welt praktisch kostenlos, aber nach jahrelangem Missmanagement und Korruption ist die Petroindustrie heruntergewirtschaftet. Angesichts des Mangels an Diesel und Benzin wurden die Preise erhöht. Immer noch tobt ein Machtkampf um die Führung des Landes. Die USA haben harte Wirtschaftssanktionen verhängt. Der Iran - ebenfalls unter dem Druck von amerikanischen Sanktionen - und Venezuela pflegen enge Beziehungen.

Quelle: sda
veröffentlicht: 2. Juni 2020 10:25
aktualisiert: 2. Juni 2020 10:27