Mann verletzt in Deutschland neun Menschen mit Pfefferspray

13. Juli 2019, 07:23 Uhr
Ein 66-Jähriger zückte in einer Notaufnahme in Deutschland einen Pfefferspray hervor und sprühte Polizisten und Klinikmitarbeiter mit dem Reizstoff ein. (Symbolbild)
© KEYSTONE/EDDY RISCH
Ein ausser Kontrolle geratener 66-Jähriger hat in einer Notaufnahme im deutschen Fulda neun Polizisten und Klinikmitarbeiter mit Pfefferspray verletzt. Der Mann war von den Beamten laut Polizei für eine psychiatrische Begutachtung in die Klinik gebracht worden.

In der Notaufnahme wurde der 66-Jährige immer aggressiver. Deshalb forderten die Beamten Kollegen zur Unterstützung an, wie die Polizei in der Nacht auf Samstag mitteilte. Plötzlich zog der Mann Pfefferspray hervor und setzte es gegen die Polizisten und das Klinikpersonal ein. Vier Beamte und fünf Spitalmitarbeiter wurden verletzt.

Die Notaufnahme musste ihren Betrieb teilweise einstellen, bis die Feuerwehr den betroffenen Bereich gelüftet hatte. Der Mann wurde in die geschlossene Abteilung der Psychiatrie gebracht. Er muss sich wegen gefährlicher Körperverletzung und wegen des Widerstands gegen Vollstreckungsbeamte verantworten.

Quelle: SDA
veröffentlicht: 13. Juli 2019 02:54
aktualisiert: 13. Juli 2019 07:23