Graubünden

Markanter Rückgang der Verkehrsunfälle

23. März 2021, 12:08 Uhr
Auf Bündner Strassen sind letztes Jahr 500 Personen bei einem Verkehrsunfall verletzt worden, 18 Prozent weniger als im 2019. (Symbolbild)
© KEYSTONE/URS FLUEELER
Die Anzahl der Unfälle auf Bündner Strassen ist letztes Jahr markant zurückgegangen. Zudem gab es deutlich weniger Verletzte.

2020 ereigneten sich im Bündnerland 1932 Verkehrsunfälle, wie die Kantonspolizei am Dienstag mitteilte. Das sind 234 weniger als im Vorjahr. Zudem liegt die Zahl deutlich unter den Durchschnittswerten der Jahre 2015 - 2019.

Die Unfälle mit Personenschaden haben um 17 Prozent abgenommen, solche mit Sachschaden um 9 Prozent. 500 Personen wurden bei einem Verkehrsunfall verletzt, was einer Abnahme von mehr als 18 Prozent entspricht. Die Zahlen stammen laut der Kantonspolizei aus der aktuellen Unfallstatistik des Bundesamtes für Strassen (Astra).

Angesichts einer weiteren Zunahme des Fahrzeugbestandes sei der Rückgang positiv zu werten, schrieb die Polizei. Weniger erfreulich sei, dass dennoch fast gleich viele Menschen bei Verkehrsunfällen starben, wie im Vorjahr. Die Zahl der Todesopfer ging lediglich um eines auf 12 zurück.

Deutlich gesunken ist die Zahl der Motorradunfälle. Hingegen häuften sich die Unfälle mit Fahrrädern und E-Bikes. Bei diesen Unfällen verletzten sich zudem deutlich mehr Personen. Zwei Menschen starben.

Quelle: sda
veröffentlicht: 23. März 2021 12:08
aktualisiert: 23. März 2021 12:08