Anzeige
Tourismus

Markanter Umsatzrückgang in Arosa im Pandemiejahr

16. Juli 2021, 09:11 Uhr
Über fünf Millionen Franken weniger Umsatz hat die Arosa Bergbahnen AG im Corona-Jahr 2020/2021 verzeichnet. Dank einem guten Sommergeschäft, ist die Stimmung dennoch besser als erwartet.
Keine Schliesstage im Winter und ein guter Sommerbetrieb haben die Arosa Bergbahnen AG vor einem noch schlechteren Geschäftsabschluss bewahrt.
© KEYSTONE/GIAN EHRENZELLER

«Besser als befürchtet», und «mit einigen Schrammen durchs Pandemiejahr», schrieb die Arosa Bergbahnen AG am Freitag in einer Mitteilung. Die Rede ist vom Geschäftsabschluss 2020/2021. Der Umsatzrückgang von über fünf Millionen Franken im Vergleich zum Vorjahr sei markant. Dennoch schloss das Unternehmen nur mit einem Jahresverlust von 244'000 Franken ab.

Die Berggastronomie war am stärksten von den Umsatzeinbussen betroffen. 3,25 Millionen Franken weniger flossen in die Kassen. Das sind fast 50 Prozent weniger als im Vorjahr.

Der Grund für den dennoch «verkraftbaren» Abschluss sei das gute Sommergeschäft von 2020 und kein einziger Schliesstag in der Wintersaison. Dies habe einen noch grösseren Schaden verhindert, hiess es.

Der Verlust verhindert im kommenden Jahr aber grössere Investitionen. 3,85 Millionen Franken würden investiert, schrieb das Unternehmen. Vergleichsweise wenig. Wurden in den letzten drei Jahren doch insgesamt 23 Millionen Franken ausgegeben.

Quelle: sda
veröffentlicht: 16. Juli 2021 09:11
aktualisiert: 16. Juli 2021 09:11