Anzeige

May verliert Brexit-Abstimmung im Parlament

15. Januar 2019, 21:30 Uhr
Das britische Parlament hat das Brexit-Abkommen abgelehnt. Die grosse Mehrheit von 432 zu 202 Abgeordneten stimmte am Dienstagabend gegen den Deal von Premierministerin Theresa May mit der Europäischen Union über den Austritt der Briten aus der EU.
Theresa May erlebt eine historische Niederlage.
© Keystone/EPA

Neben der Opposition votierte am Dienstagabend auch ein grosser Teil der regierenden Konservativen gegen den Deal. Premierministerin May hatte kurz zuvor in einer Rede im Unterhaus noch einmal für das Abkommen geworben. Der Ausgang war im Vorfeld erwartet worden. May sagte nach der Abstimmung, die Regierung werde dem Votum des Parlaments folgen.

Ein Sprecher von EU-Ratspräsident Donald Tusk erklärte, die EU bedauere den Ausgang der Abstimmung. Die Gefahr eines ungeregelten Brexit sei gestiegen.

Unklar war zunächst das weitere Vorgehen. Vor der Abstimmung waren weitere Verhandlungen mit der EU und ein neuer Anlauf im Parlament, ein ungeregelter Austritt ohne Auskommen am 29. März, eine zweite Volksabstimmung über den Brexit oder ein Rücktritt von May diskutiert worden. May kündigte eine Erklärung bis Montag an. «Es ist meine Verpflichtung, beim Brexit zum Ziel zu kommen.»

Die oppositionelle Labour-Partei kündigte ihrerseits einen Misstrauensantrag gegen die Regierung der Premierministerin an. Das sagte Labour-Chef Jeremy Corbyn am Dienstagabend nach der Niederlage Mays im Parlament in London.

Quelle: SDA
veröffentlicht: 15. Januar 2019 20:40
aktualisiert: 15. Januar 2019 21:30