May wirbt für klare Brexit-Botschaft aus London an die Welt

29. Januar 2019, 15:30 Uhr
Die britische Premierministerin Theresa May hat das Parlament in London um ein Mandat für Nachverhandlungen zum Brexit-Abkommen gebeten.
Die britische Premierministerin Theresa May hat das Parlament in London um ein Mandat für Nachverhandlungen zum Brexit-Abkommen gebeten.
© KEYSTONE/EPA/NEIL HALL
Die britische Premierministerin Theresa May hat das Parlament in London um ein Mandat für Nachverhandlungen zum Brexit-Abkommen gebeten. London müsse den übrigen 27 EU-Staaten endlich klar zu sagen, was die Briten in Sachen Brexit wollen. «Die Welt weiss, was dieses Haus nicht will.

Heute müssen wir eine nachdrückliche Botschaft dazu senden, was wir wollen», sagte die Premierministerin am Dienstagnachmittag zum Auftakt der wichtigen Brexit-Debatte im britischen Unterhaus.

Es gebe im Parlament keine Mehrheit für eine Neuwahl oder eine zweite Volksabstimmung über den EU-Austritt des Landes, der in zwei Monaten wirksam werden soll. Zur deutlichen Niederlage im britischen Parlament für das Austrittsabkommen, das sie mit der EU ausgehandelt hatte, sagte die Premierministerin, sie habe diese Botschaft verstanden. May appellierte an die Abgeordneten, ihr das klarestmögliche Mandat" für weitere Verhandlungen mit der EU über den Deal zu geben.

Die Abgeordneten sollen am Abend (ca. ab 20 Uhr MEZ) über insgesamt sieben Vorschläge abstimmen, wie es weitergehen soll. May stellte sich hinter einen Vorstoss, der vorsieht, die Garantie für eine offene Grenze zwischen dem britischen Nordirland und dem EU-Mitglied Irland aus dem Brexit-Abkommen zu entfernen. Die EU hat das wiederholt ausgeschlossen.

Quelle: SDA
veröffentlicht: 29. Januar 2019 13:58
aktualisiert: 29. Januar 2019 15:30