Anzeige
US-Sondergesandter

Mehr als 250 Ausländer konnten Kabul verlassen

11. September 2021, 10:21 Uhr
Mit den ersten Passagierflügen aus Kabul seit Ende der chaotisch verlaufenen militärischen Evakuierungsflüge haben mehr als 250 Ausländer Afghanistan verlassen können. Binnen drei Tagen seien mehr als 250 ausländische Staatsbürger - darunter Dutzende US-Amerikaner - ausgeflogen worden, teilte der US-Sondergesandte für Afghanistan, Zalmay Khalilzad, am Samstag auf Twitter mit.
ARCHIV - Ein Flugzeug der Fluggesellschaft Qatar Airways hebt am Flughafen in Kabul ab. Foto: Bernat Armangue/AP/dpa
© Keystone/AP/Bernat Armangue

Zugleich dankte er dem arabischen Emirat Katar für Hilfe bei den Flügen und begrüsste die Zusammenarbeit der militant-islamistischen Taliban bei diesen «wichtigen Bemühungen». Die Vereinigten Staaten nähmen die Regierung von Katar, die Taliban und andere weiter in die Pflicht, um die sichere Ausreise von Menschen, die das Land verlassen wollten, zu gewährleisten.

Im Rahmen des ersten Evakuierungsflugs seit Ende August waren am Donnerstag nach einem CNN-Bericht mehr als 100 ausländische Staatsbürger ausgeflogen worden. Darunter befanden sich nach Angaben des Auswärtigen Amtes auch 15 Bundesbürger. An Bord eines zweiten Fluges aus Kabul am Freitag waren nach Angaben des Weissen Hauses 19 US-Bürger.

Seit Ende der militärischen Evakuierungsmission in Kabul mit dem Abzug der letzten US-Soldaten bemühen sich westliche Länder, ihren Staatsangehörigen und früheren afghanischen Ortskräften die Ausreise zu ermöglichen. Dazu sollen zunehmend auch der Landweg genutzt werden und Flüge aus Nachbarländern starten. Die Taliban haben seit Mitte August wieder die Macht in dem Land.

Quelle: sda
veröffentlicht: 11. September 2021 10:20
aktualisiert: 11. September 2021 10:21